Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Ex-Essener Propheter wird Alemanne

Ex-Essener Propheter wird Alemanne

25-jähriger Abwehrspieler wechselt von Arminia Bielefeld nach Aachen.

West-Regionalligist Alemannia Aachen hat den vierten externen Neuzugang für die kommende Saison verpflichtet. Von Zweitliga-Aufsteiger Arminia Bielefeld wechselt Jerome Propheter (Foto) in die Kaiserstadt. Der 25-jährige Innenverteidiger hat bei der Alemannia einen Vertrag bis 2017 unterschrieben.

„Mit Jerome bekommen wir einen kopfball- und zweikampfstarken Innenverteidiger, der seine Qualität in der Regionalliga bereits nachgewiesen hat“, sagt Aachens Sportdirektor Alexander Klitzpera. „Jerome ist ein junger, talentierter Spieler, der alles für einen modernen Innenverteidiger mitbringt. Wir freuen uns, dass er sich für die Alemannia entschieden hat.“

Der zweimalige Drittligaspieler blickt zuversichtlich sich auf seine neue Aufgabe beim amtierenden Vizemeister der Regionalliga West. „Meine Vorfreude ist groß. Ich hatte sehr gute, zielführende Gespräche mit dem Sportdirektor und dem neuen Trainer. Ich kann es kaum abwarten, in diesem Stadion vor den tollen Fans zu spielen“, so Propheter zu seinem Wechsel.

Jerome Propheter lernte das Fußballspielen in seiner Geburtsstadt Köln und war nach seiner Jugend für den FC Junkersdorf und später für den neu gegründeten FC Viktoria Köln aktiv. Mit der Viktoria wurde der 25-Jährige auf Anhieb Meister der NRW-Liga und stieg mit den Rot-Weißen in die Regionalliga West auf. Im Sommer 2013 wechselte Propheter dann zu Zweitligist Arminia Bielefeld, wo er zunächst nicht zum Einsatz kam. In der Winterpause ließ sich Jerome Propheter für ein halbes Jahr zu Regionalligist Rot-Weiss Essen ausleihen und avancierte dort gleich zu einem Leistungsträger. Zur Saison 14/15 kehrte Jerome Propheter nach Bielefeld zurück. Der 1,92 Meter große Abwehrmann kommt in seiner bisherigen Karriere auf zwei Drittligaeinsätze, 29 Regionalligaspiele (drei Tore) und 28 Oberligapartien (drei Tore).

 

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiß Oberhausen: Noch Tickets für Weihnachtssingen

Maximal 300 Personen sind am Sonntag im Stadion Niederrhein zugelassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.