Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Bayern- und Bochum-Fans stürmen Kassenbereich

Bayern- und Bochum-Fans stürmen Kassenbereich

Polizei-Einsatz vor Bundesliga-Hit auf Schalke – Mehrere Verletzte.

Ein massiver Polizei-Einsatz war vor dem Bundesliga-Spiel zwischen dem FC Schalke 04 und Spitzenreiter FC Bayern München (1:3) notwendig. Grund: Gemeinsam mit befreundeten Anhängern des Zweitligisten VfL Bochum hatten Bayern-Fans versucht, einen Kassenbereich zu stürmen. Es gab nach Polizei-Angaben zahlreiche Verletzte. Rund 170 Personen wurden in Gewahrsam genommen.

Die Presse-Erklärung der Polizei Gelsenkirchen im Wortlaut:

„In einer gemeinsamen Aktion haben gewaltbereite Anhänger des FC Bayern München und des VfL Bochum versucht, den Kassenbereich Nord an der Schalke-Arena zu stürmen. Bei diesem extrem gewalttätigen Übergriff sind nach bisherigen Erkenntnissen zahlreiche Personen teilweise erheblich verletzt worden. Nur durch ein schnelles und konsequentes Einschreiten der Polizeikräfte konnte Schlimmeres verhindert werden.

Mehrere Dutzend aus diesem gewaltbereiten Personenkreis werden derzeit festgehalten und sind von polizeilichen Maßnahmen betroffen. Die Polizei Gelsenkirchen richtet ihren Appell in dieser Situation nochmal an die Anhänger beider Vereine, sich friedlich zu verhalten. Besonders bittet sie die Anhänger des FC Schalke 04, sich von dieser Aktion nicht provozieren zu lassen und auf Gewalt zu verzichten.“

Bayern-Chef Rummenigge kündigt Konsequenzen an

Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge distanzierte sich von den Vorfällen: „Wir werden – in Absprache mit den Behörden Gelsenkirchens – gegen die dem FC Bayern zugeordneten Gewalttäter vorgehen.“

Das könnte Sie interessieren:

Deutsche Fußball Liga berät bei Versammlung im Juli über 50+1-Regel

Bundeskartellamt hatte Ausnahmen für einzelne Klubs in Frage gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.