Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Aachen: Massenschlägerei bei 4:0 gegen Lübeck

Aachen: Massenschlägerei bei 4:0 gegen Lübeck

Testspiel musste zwischenzeitlich unterbrochen werden.

Das Testspiel zwischen West-Regionalligist Alemannia Aachen und Nord-Regionalligist VfB Lübeck (4:0) wurde von einer Massenschlägerei überschattet. Nach nur 16 Minuten musste die Partie, die im niederländischen Schaesberg ausgetragen wurde, für ungefähr eine halbe Stunde unterbrochen werden. Mehreren Medienberichten zufolge sollen Hooligans aus Lübeck, Rostock und den Niederlanden aneinander geraten sein. Die Situation konnte aber von der Polizei entschärft und das Spiel fortgesetzt werden. Die Randalierer wurden zurück in ihre Busse gebracht und anschließend unter Polizeischutz zur Grenze begleitet.

Sportlich gesehen hätte es im vierten und letzten Testspiel der Alemannia vor dem Restrundenstart bei Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach II (Freitag, 29. Januar, 19.30 Uhr) nicht viel besser laufen können. Rund 300 Zuschauer sahen die Tore von Rückkehrer Daniel Engelbrecht (2/kam von den Stuttgarter Kickers), Kapitän Aimen Demai und Fabian Graudenz.

Das könnte Sie interessieren:

Bonner SC verpflichtet Ex-Wuppertaler Lars Holtkamp

19-jähriger Mittelfeldspieler kommt vom Bundesligisten VfL Bochum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.