Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RL West: Wattenscheid 09 sorgt weiter für Furore

RL West: Wattenscheid 09 sorgt weiter für Furore

2:1-Erfolg gegen Viktoria Köln – SF Lotte machen Boden gut.

Ex-Bundesligist SG Wattenscheid 09 sorgt in der Regionalliga West weiter für Furore. Die Mannschaft von Trainer Farat Toku gewann am 28. Spieltag das Verfolgerduell gegen den direkten Konkurrenten FC Viktoria Köln 2:1 (1:0), festigte damit den dritten Tabellenplatz. Der Rückstand auf Spitzenreiter und Titelverteidiger Borussia Mönchengladbach U 23 beträgt zwar noch elf Punkte, allerdings haben die Lohrheide-Kicker auch zwei Punkten weniger bestritten als der Ligaprimus.

Nico Buckmaier (45.), Sohn des früheren Wattenscheider Bundesliga-Profis Eduard Buckmaier, gelang kurz vor der Pause der Führungstreffer für die Gastgeber, die in der vergangenen Saison noch bis kurz vor dem Ende um den Klassenverbleib bangen mussten. Jules Reimerink (55.) glich zwar in der zweiten Halbzeit zum 1:1 aus, doch auf den 15. Saisontreffer von Güngör Kaya (72.) hatten die Gäste aus der Domstadt keine Antwort mehr. Viktoria Köln bleibt auf Rang vier, ist jetzt schon 15 Zähler von der Spitze entfernt.

Sportfreunde Lotte rücken näher an Gladbach heran

Die Sportfreunde Lotte unterstrichen ihre Aufstiegsambitionen mit dem 2:0 (0:0)-Auswärtssieg beim stark abstiegsbedrohten Neuling TuS Erndtebrück. Den dritten Dreier hintereinander machten Nico Granatowski (77.) und Kevin Freiberger (86.) mit ihren Treffern allerdings erst in der Schlussphase perfekt.

Lotte rückte bis auf sechs Zähler an Tabellenführer Gladbach heran, der bereits am Freitag nicht über ein 3:3 (1:1) bei Rot-Weiss Essen hinausgekommen war. Außerdem sind die Sportfreunde noch mit drei Partien im Rückstand, könnten also aus eigener Kraft an den „Fohlen“ vorbeiziehen. Erndtebrück ging zum dritten Mal hintereinander leer aus.

Wohl endgültig aus dem Titelrennen ausgeschieden ist der Tabellenfünfte Rot-Weiß Oberhausen nach dem 0:2 (0:1) beim SC Wiedenbrück. Doppeltorschütze Kamil Bednarski (8./54.) bescherte den Ostwestfalen den ersten Sieg nach vier Niederlagen in Serie. Damit verhinderte der SCW den drohenden Sturz auf einen Abstiegsplatz.

Alemannia kassiert zweite Niederlage in Serie

Zum zweiten Mal in Folge ging der Traditionsverein Alemannia Aachen als Verlierer vom Platz. Wie schon zuvor im heimischen Tivoli-Stadion gegen den 1. FC Köln II verloren die Schwarz-Gelben auch beim SV Rödinghausen 0:1 (0:1). Marius Bülter (35.) bescherte den Gastgebern vor 1422 Zuschauern nach fünf vergeblichen Versuchen den ersten Sieg im neuen Jahr und einen Sieben-Punkte-Vorsprung vor der Gefahrenzone.

Weiter im Aufwind ist die U 23 von Borussia Dortmund, die beim 3:0 (0:0) gegen den Tabellenvorletzten FC Kray den dritten Sieg aus den jüngsten vier Begegnungen einfuhr und Platz acht festigte. Der Bundesliga erfahrene Marvin Ducksch (46./51.) brachte den BVB vor 1281 Besuchern im traditionsreichen Rote-Erde-Stadion kurz nach der Pause mit einem Doppelpack auf die Siegerstraße. Michael Eberwein (57.) stellte nur wenig später den Endstand her.

Die Gäste aus dem Essener Vorort blieben zum fünften Mal sieglos, haben bei 15 Punkten Abstand zum „rettenden Ufer“ nur noch geringe Chancen auf eine weitere Saison in der vierthöchsten deutschen Spielklasse.

Düsseldorfer U 23 setzt Erfolgsserie in Velbert fort

Die Erfolgsserie der U 23 von Fortuna Düsseldorf hielt auch beim 3:1 (1:0) im Nachbarschaftsduell bei der SSVg. Velbert. Nazim Sangare (22.) und Kemal Rüzgar (69./90.+2), der bereits seine Saisontreffer elf und zwölf erzielte, waren für die Mannschaft von Fortuna-Trainer Taskin Aksoy erfolgreich. Für Velbert traf nur David Müller (90.).

Das abgeschlagene Schlusslicht FC Wegberg-Beeck ging beim 0:1 (0:0) gegen den SC Verl erneut leer aus, muss nach neun Spielen ohne Sieg und bei 23 Zählern Abstand zu einem Nichtabstiegsplatz bereits für die Mittelrheinliga planen. Verls Defensivspieler Marco Kaminski (77.) gelang der einzige Treffer der Partie.

 

Das könnte Sie interessieren:

Alemannia Aachen: Auch Kapitän Alexander Heinze fällt aus

Trainergespann mit Andersen und Bozek gehen weitere Spieler aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.