Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RL West: SF Lotte nutzen ersten Matchball

RL West: SF Lotte nutzen ersten Matchball

Tecklenburger sind nach 1:0 gegen Oberhausen Meister.
Spitzenreiter Sportfreunde Lotte hat gleich den ersten Matchball genutzt und die Meisterschaft in der Regionalliga West gewonnen. In einer Nachholpartie vom 21. Spieltag gab es für die Mannschaft von SF-Trainer Ismail Atalan einen 1:0 (1:0)-Heimsieg gegen Rot-Weiß Oberhausen. Damit führen die Tecklenburger die Tabelle mit uneinholbaren acht Punkten Vorsprung auf die U 23 von Borussia Mönchengladbach an, die Lotte den Matchball mit einem 2:3 bei der zweiten Mannschaft von Fortuna Düsseldorf am Freitag serviert hatte. Lotte hat drei, Gladbach nur noch zwei Partien zu absolvieren.

Schütze des entscheidenden Tores zum Sieg und zur Meisterschaft war Nico Neidhart (25.) mit einem direkt verwandelten Freistoß. Zuvor hatte Oberhausens Felix Herzenbruch (24.) wegen einer Notbremse „Rot“ gesehen. Lotte blieb zum zwölften Mal in Folge ungeschlagen. In den Playoff-Spielen um den Aufstieg in die 3. Liga (Hinspiele am 25. Mai) bekommt es Lotte mit dem Erst- oder Zweitplatzierten („Teilnehmer A“) aus der Südwest-Staffel zu tun.

Rödinghausen hält Velbert auf Distanz

In einem wichtigen Duell im Rennen um den Klassenverbleib hat der SV Rödinghausen bei der SSVg Velbert ein 0:0 erkämpft. Damit bleibt der Vorsprung des SVR auf einen Abstiegsplatz sowie auf Velbert bei vier Punkten. Auf den ersten Sieg unter der Regie von Interimstrainer Tim Daseking müssen die Ostwestfalen allerdings weiter warten. Insgesamt wartet Rödinghausen seit neun Begegnungen auf einen Dreier. Velbert ist seit fünf Spielen sieglos.

Die U 23 des FC Schalke 04 hat ihren Positivlauf durch ein 2:1 (1:1) gegen Aufsteiger Rot Weiss Ahlen auf vier Partien ohne Niederlage ausgebaut. Den besseren Beginn hatten die Gäste erwischt. Cihan Yilmaz (26.) traf zur Führung. Noch vor der Halbzeit war Patryk Dragon (40.) für den Schalker Ausgleich verantwortlich. Aleksei Gasilin (72.) erzielte den Endstand. Die Ahlener konnten die vierte Niederlage hintereinander nicht verhindern. Bei sieben Punkten Vorsprung auf die Abstiegszone steht der Klassenverbleib zumindest rechnerisch noch nicht fest.

Nach sieben Partien ohne Niederlage hat es den Tabellendritten Viktoria Köln wieder erwischt. Gegen den SC Wiedenbrück verloren die Rheinländer 1:2 (1:1) in einer Nachholpartie vom 23. Spieltag. Kamil Bednarski (26.) und Tobias Puhl (51.) trugen sich für den SCW in die Torschützenliste ein. David Jansen (41.) traf für die Viktoria. Wiedenbrück kann nach dem zweiten Sieg in Folge für eine weitere Saison in der Regionalliga West planen.

Das könnte Sie interessieren:

Alemannia Aachen: Auch Kapitän Alexander Heinze fällt aus

Trainergespann mit Andersen und Bozek gehen weitere Spieler aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.