Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RW Essen: Ein Stürmer soll noch kommen

RW Essen: Ein Stürmer soll noch kommen

MSPW im „kicker“: Trainer Sven Demandt sucht weitere Alternative.

Mit einem „guten Gefühl“ blickt Sven Demandt, Trainer des West-Regionalligisten Rot-Weiss Essen, auf den Saisonstart am Sonntag (14 Uhr) beim SC Wiedenbrück. „Bei uns funktionieren viele Dinge bereits“, sagt der 51-Jährige im Gespräch mit dem kicker und MSPW. Den Beweis trat seine Mannschaft bei der Generalprobe für das Auftaktspiel an. Gegen den Drittliga-Vizemeister und künftigen Zweitligisten FC Erzgebirge Aue setzte sich RWE im eigenen Stadion 2:1 durch. Ausgerechnet der ehemalige Essener Cebio Soukou hatte die Gäste in Führung gebracht. Doch Torjäger Marcel Platzek und Benjamin Baier an seinem 28. Geburtstag drehten die Begegnung. Bei den Fans wurden Vorfreude und Euphorie auf die kommende Spielzeit dadurch noch einmal gesteigert. „Man darf die Partie jetzt auch nicht überbewerten“, tritt Demandt ein wenig auf die Bremse. „Die Leistung war allerdings sehr gut. Der Gegentreffer fiel aus dem Nichts, danach hatten wir die Begegnung recht gut im Griff.“

Einen Wermutstropfen gab es dann aber doch. Neuzugang Kamil Bednarski (Foto) – vom Auftaktgegner Wiedenbrück gekommen – musste wegen einer Blessur am Knie (Demandt: „Eine Vorsichtsmaßnahme“) ausgewechselt werden. In der letzten Saison war der 30-jährige Außenbahnspieler mit 19 Treffern die Nummer zwei der Torschützenliste hinter Gladbachs Marlon Ritter (23 Tore/jetzt Fortuna Düsseldorf). Und auch bei RWE hinterließ Bednarski während der gesamten Vorbereitung einen hervorragenden Eindruck.

Ganz abgeschlossen sind die Kaderplanungen unterdessen noch nicht. Für das Sturmzentrum stehen Demandt mit Platzek und dem erfahrenen Frank Löning nur zwei Kandidaten zur Verfügung. „Der Wunsch der sportlichen Leitung ist es, dass wir noch eine zusätzliche Alternative schaffen“, so der RWE-Trainer. Mit den beiden Offensivspielern Emre Yesilova (Probetraining bei Rot Weiss Ahlen) und Joachim Osvold (zuletzt in seiner norwegischen Heimat) plant RWE nicht mehr. Demandt: „Sollten beide neue Klubs finden, würde das die Planungen sicher erleichtern.“

Das könnte Sie interessieren:

Fortuna Köln: Abwehrspieler Dominik Lanius macht Fortschritte

24-jähriger Innenverteidiger kurz vor Comeback im Mannschaftstraining.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.