Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RL West: Aufsteiger sorgen für Furore

RL West: Aufsteiger sorgen für Furore

Bonn und Wuppertal mischen weiter in der Spitzengruppe mit.

Die beiden Aufsteiger Bonner SC und Wuppertaler SV sorgen in der Regionalliga West weiter für Furore. Am 5. Spieltag gewannen beide Liganeulinge ihre Begegnungen, rangieren damit in der Spitzengruppe. Bonn setzte sich 1:0 (1:0) gegen den zuvor ungeschlagenen SC Verl durch, Wuppertal behielt gegen Rot Weiss Ahlen 4:0 (1:0) die Oberhand.

Bei Bonns viertem Sieg im fünften Spiel (eine Niederlage) war es Lucas Musculus (37.), der vor 1100 Zuschauern den entscheidenden Treffer erzielte. Für den 25-jährigen Angreifer war es bereits das fünfte Saisontor.

Beim 4:0-Heimsieg des Wuppertaler SV gegen Ahlen zeigte erneut Doppeltorschütze Ercan Aydogmus (31./53.) eine gute Leistung. Der 35-jährige Ex-Profi brachte den WSV mit seinen Saisontreffern vier und fünf vor 3481 Besuchern 2:0 in Führung, leitete den zweiten WSV-Sieg in Serie ein. Enes Topal (65./68.) markierte ebenfalls zwei Tore. Wuppertal ist weiter ungeschlagen (zwei Siege, drei Remis), steht in der Tabelle hinter Bonn auf dem dritten Platz. Ahlen verlor dagegen zum dritten Mal am Stück.

Dortmund festigt die Tabellenführung

Spitzenreiter bleibt die U 23 von Borussia Dortmund. Die Borussia war beim Aufsteiger TSG Sprockhövel vor 3000 Zuschauern 4:0 (3:0) erfolgreich, hat jetzt 13 von 15 möglichen Punkten auf dem Konto. Mittelfeldspieler Massih Wassey (7.) war für das 1:0 des BVB verantwortlich. Michael Eberwein (9.) und Hamadi Al Ghaddioui (18./55.) brachten den dreifachen Punktgewinn unter Dach und Fach. Sprockhövel wartet weiter auf den ersten Regionalligasieg der Vereinsgeschichte, spielte bisher dreimal Remis und kassierte zwei Niederlagen.

Aufsteiger Sportfreunde Siegen kam beim Vizemeister Borussia Mönchengladbach U 23 zu einem Punktgewinn. Beim 1:1 (1:0) hatte der Liganeuling sogar zunächst geführt. Niklas Zeller (39.) markierte das Führungstor für die Gäste. Thomas Kraus (62.) rettete den Gladbachern das Remis.

Last-Minute-Remis für RWO

Zwar verpasste Ex-Profi Mike Terranova bei seinem Ligadebüt als Cheftrainer von Rot-Weiß Oberhausen einen dreifachen Punktgewinn. Das 1:1 (0:0) gegen die U 23 des FC Schalke 04 war für RWO dennoch ein Schritt vorwärts. Denn: Nach vier Niederlagen ohne eigenes Tor holte das Schlusslicht aus Oberhausen den ersten Zähler und erzielte den ersten Treffer in dieser Saison. Sandro Plechaty (57.) hatte vor 2086 Zuschauern zunächst für die „Königsblauen“ getroffen. Wenige Augenblicke vor Abpfiff erzielte RWO-Angreifer Raphael Steinmetz (90.+3) den Ausgleich.

Die Partie zwischen dem SC Wiedenbrück und Alemannia Aachen endete vor 1225 Zuschauern 0:0. Damit rangiert Wiedenbrück wegen der besseren Tordifferenz (+4) weiter vor dem ehemaligen Bundesligisten aus Aachen (+2). Der SCW ist Vierter, die Alemannia Fünfter.

 

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiss Essen: Trainer Neidhart lobt Neuzugang Weber

Abwehrspieler gehörte beim 4:0 in Homberg erstmals zur Startformation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.