Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / „Kopfballungeheuer“ vom DFB verabschiedet

„Kopfballungeheuer“ vom DFB verabschiedet

65-Jähriger tritt von großer Fußballbühne ab.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat Trainer Horst Hrubesch (Foto) im Rahmen des WM-Qualifikationsspiels Deutschland gegen Tschechien (3:0) im Hamburger Volksparkstadion verabschiedet. Der 65-Jährige, der mit der U 19 im Jahr 2008 sowie mit der U 21 2009 Europameister wurde, erhielt einen Blumenstrauß und ein gerahmtes Bild mit dem Schriftzug „Danke Horst“. 

Hrubesch, der es in seiner Karriere auf 224 Bundesligaspiele brachte (Borussia Dortmund, Hamburger SV, Rot-Weiss Essen) erhielt wegen seiner Kopfballstärke auch den Spitznamen „Kopfballungeheuer“. Der in Hamm geborene Mittelstürmer wurde mit dem Hamburger SV 1979, 1982 und 1983 Deutscher Meister und gewann 1983 den Europapokal der Landesmeister. Als Nationalspieler wurde er 1980 Europameister und 1982 Vizeweltmeister.

 

Das könnte Sie interessieren:

Arminia Bielefeld: Torjäger Fabian Klos verlängert jetzt doch

Angreifer fällt seit Februar wegen schwerwiegender Kopfverletzung aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.