Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Schalke 04 trifft auf Ajax – Heimrecht im Rückspiel

Schalke 04 trifft auf Ajax – Heimrecht im Rückspiel

Viertelfinale der UEFA Europa League steigt am 13. und 20. April.
Die Fans des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 dürfen sich auf ein deutsch-niederländisches Duell im Viertelfinale der UEFA Europa League freuen. Die „Knappen“, die sich im Achtelfinale gegen den Ligakonkurrenten Borussia Mönchengladbach hauchdünn durchgesetzt hatten (1:1/2:2), treffen am 13. und 20. April auf den holländischen Spitzenklub Ajax Amsterdam. Dabei hat Schalke 04 im Rückspiel Heimrecht in der Gelsenkirchener Arena. Das ergab die Auslosung in Nyon (Schweiz), an der für die Schalker unter anderem Bodo Menze (zuständig für internationale Beziehungen) teilnahm.

Schalker Reaktionen zur Auslosung:

Cheftrainer Markus Weinzierl:
„Das ist ein tolles Los. Wir treffen auf einen großen Namen, der eine riesige Tradition hat. Ajax hat eine junge und sehr offensivstarke Mannschaft, die im laufenden Wettbewerb schon viele Tore erzielen konnte. Sie haben aber auch einige Gegentreffer bekommen. In den kommenden Wochen werden wir uns intensiv mit den Stärken und Schwächen von Ajax beschäftigen.“

Sportvorstand Christian Heidel: „Ein schwieriger, aber auch machbarer Gegner. Ich freue mich auf zwei tolle Spiele. In Amsterdam erwarten uns ein tolles Stadion und eine stimmungsvolle Atmosphäre. Dabei bin ich mir sicher, dass uns wieder viele Fans begleiten werden.“

Kapitän Benedikt Höwedes: „Das ist ein geiles Los. Ich freue ich riesig auf die beiden Spiele. Ajax ist ein sportlich reizvoller Gegner, zudem ist die Anreise einfach zu bewältigen. Das ist sehr gut für unsere Fans. Ich bin mir sicher, dass uns sehr viele Schalker nach Amsterdam begleiten und auch auswärts wieder für eine Heimspiel-Atmosphäre sorgen werden.“

Das Viertelfinale im Überblick:

RSC Anderlecht – Manchester United
Celta Vigo – KRC Genk
Ajax Amsterdam – FC Schalke 04
Olympique Lyon – Besiktas Istanbul

Quelle der Zitate: FC Schalke 04

Das könnte Sie interessieren:

Felix Bechtold: Trainer in der Regionalliga mit 28 Jahren

Lippstadts Cheftrainer zieht eine Zwischenbilanz zum Saisonstart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.