Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / BVB-Anschlag: Gute Nachrichten von Bartra

BVB-Anschlag: Gute Nachrichten von Bartra

Spanier erlitt einen Bruch der Speiche – Auch Polizist verletzt.


Abwehrspieler Marc Bartra vom Bundesligisten Borussia Dortmund hat sich bei dem Sprengstoffanschlag auf den BVB-Mannschaftsbus (MSPW berichtete) einen Bruch der Speiche zugezogen sowie „Fremdkörper-Einsprengungen“ am rechten Handgelenk erlitten. Der Spanier ist noch am Dienstagabend operiert worden.

„Wir sind alle geschockt und in Gedanken bei Marc“, sagt Kapitän Marcel Schmelzer (Foto): „Wir hoffen, dass er schnell wieder gesund wird.“ Die Mannschaft des BVB hatte am Mittwoch im verlegten Champions League-Partie gegen AS Monaco (2:3) „diese Partie auch für Marc gespielt“.

Neben Bartra wurde bei dem Anschlag auch ein Polizist verletzt, der den BVB-Bus auf einem Motorrad begleitet hatte. Dieser soll ein Knalltrauma sowie einen Schock erlitten haben, ist aktuell nicht dienstfähig.

Update:

Wie der BVB mitteilte, hat Barta die Operation gut überstanden. Hier die Meldung im Wortlaut:

Gute Nachrichten von Marc Bartra! Der beim Sprengstoffanschlag am Dienstag an Arm und Hand verletzte BVB-Profi hat die Operation gut überstanden. Es gehe ihm den Umständen entsprechend gut, berichtete Sportdirektor Michael Zorc nach einem Besuch am Krankenbett.

Marc Bartra hat sich sehr gefreut und war sichtlich gerührt, dass ihn so viele Teamkollegen und Verantwortliche seit gestern besucht haben. Er wird das Spiel heute Abend am Fernsehschirm verfolgen und drückt seinen Teamkollegen die Daumen.

Nach der geglückten Operation wird der Spanier jedoch mehrere Wochen nicht Fußballspielen können.

Das könnte Sie interessieren:

SGS Essen: Ramona Maier darf sich über Torjägerkanone freuen

27-jährige Angreiferin beim Heimspiel gegen SV Meppen ausgezeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.