Startseite / Fußball / 3. Liga / SC Paderborn 07: Leopold Zingerle ohne Fortune

SC Paderborn 07: Leopold Zingerle ohne Fortune

Torhüter muss bei Premiere als Nummer eins vier Gegentore hinnehmen.
Seine Premiere im Tor des SC Paderborn 07 hatte sich Leopold Zingerle, Neuzugang vom 1. FC Magdeburg, ganz anders vorgestellt. Zum Saisonstart beim Halleschen FC (4:4) kassierte der 23-Jährige, der den internen Konkurrenzkampf mit Routinier Michael Ratajczak (35) zumindest vorerst für sich entschieden hat, gleich vier Gegentreffer und war dabei jeweils machtlos.

Gleich beim ersten Ballkontakt musste Zingerle den Ball aus dem Netz holen, weil Benjamin Pintol in der ersten Minute per Foulelfmeter zum 1:0 traf. Lange Zeit sahen die Gäste aus Paderborn dennoch wie der sichere Sieger aus, führten nach Toren von Ben Zolinski, Marc Vucinovic (Foulelfmeter), Dennis Srbeny und Sven Michael bereits 4:1. Innerhalb einer Minute musste SCP-Schlussmann Zingerle dann aber gegen Hilal El-Hewe (73.) und Petar Sliskovic (74.) jeweils hinter sich greifen. Auch den Treffer des eingewechselten Braydon Manu (84.) zum 4:4-Endstand konnte Zingerle nicht verhindern.

„Ich bin zufrieden, wie die Jungs gearbeitet haben. Das Ergebnis stimmt nicht, aber die Leistung war in den ersten 75 Minuten richtig gut“, sagte Paderborns Trainer Steffen Baumgart (Foto). Unter seiner Regie sind die Ostwestfalen weiter unbesiegt.

Das könnte Sie interessieren:

Als Ernst-Ersatz: 1. FC Saarbrücken legt mit Calogero Rizzuto nach

Gelsenkirchener steht für vier bis sechs Wochen nicht zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.