Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RL West: FC Viktoria Köln jetzt auf fremde Hilfe angewiesen

RL West: FC Viktoria Köln jetzt auf fremde Hilfe angewiesen

Staffelmeister trennt sich 2:2-Unentschieden vom SC Wiedenbrück.
Titelverteidiger FC Viktoria Köln hat die Meisterschaft in der Regionalliga West nicht mehr in der eigenen Hand. In einer Nachholpartie vom 20. Spieltag trennte sich die Mannschaft von Viktoria-Trainer Olaf Janßen (Foto) vom SC Wiedenbrück 2:2 (2:1). Nach dem dritten Unentschieden hintereinander haben die Kölner mit nun 56 Zählern auf dem Konto fünf Punkte Rückstand auf Aufsteiger und Spitzenreiter KFC Uerdingen 05, der allerdings noch eine Partie mehr ausgetragen hat.

Gleich zweimal ging der FC Viktoria dank der Treffer von Tobias Willers (18.) und Simon Handle (29.) in Führung. Für den SCW glichen aber Kresimir Matovina (26.) und Daniel Brinkmann (56.) jeweils aus. In der Nachspielzeit hatte Matovina dann sogar noch den Siegtreffer für die Gäste aus Ostwestfalen auf dem Fuß, scheiterte aber am Pfosten. Zwar haben die Kölner seit 19 Begegnungen nicht mehr verloren, ließen zuletzt aber wichtige Punkte liegen.

Die U 23 von Borussia Dortmund behielt im Duell vom 22. Spieltag bei der zweiten Mannschaft von Borussia Mönchengladbach 1:0 (1:0) die Oberhand. Das einzige Tor der Partie erzielte Innenverteidiger Patrick Mainka (10.). Für den 23-jährigen Kapitän der Dortmunder war es bereits der fünfte Treffer in der laufenden Spielzeit. Seit fünf Begegnungen hat der BVB nicht mehr verloren, kletterte in der Tabelle auf Platz vier.

Rödinghausen wahrt Hoffnungen auf DFB-Pokal

Einen erneuten Rückschlag im Rennen um den Klassenverbleib musste die U 23 von Fortuna Düsseldorf in einer Begegnung der 23. Runde hinnehmen. Gegen den SV Rödinghausen verlor die Fortuna vor heimischer Kulisse 1:4 (0:1). Die Tore für die Gäste markierten Marius Bülter (13./70.) mit seinen Saisontreffern 15 und 16 sowie Christian März (81.) und Janik Brosch (89.). Auf Seiten der Düsseldorfer traf Moritz Montag (66.) zum zwischenzeitlichen 1:1. Für die Fortuna war es das sechste Spiel in Serie ohne Sieg (ein Remis, fünf Niederlagen). Der Vorsprung auf die Gefahrenzone schmolz auf drei Zähler.

Die von Ex-Bundesligaprofi Alfred Nijhuis trainierten Rödinghausener kletterten in der Tabelle auf den siebten Rang. Der Rückstand auf den fünftplatzierten SC Wiedenbrück beträgt fünf Punkte. Der bestplatzierte Regionalligist aus Westfalen (aktuell Wiedenbrück) bekommt nach dem Saisonende die Chance, in einem Entscheidungsspiel gegen den Meister der Oberliga Westfalen um einen Startplatz im DFB-Pokal zu spielen.

Den zwölften Sieg in dieser Saison fuhr der Wuppertaler SV im Nachholspiel vom 21. Spieltag beim 3:1 (2:0) gegen die SG Wattenscheid 09 ein. Bereits im ersten Durchgang stellten Christopher Kramer (14.) und Enes Topal (28.) für den WSV die Weichen auf Sieg. Marco Cirillo (81.) stellte den Endstand her, nachdem SGW-Angreifer Sebastian van Santen (77.) für die Gäste aus Wattenscheid zum zwischenzeitlichen 1:2 getroffen hatte. Es war der dritte Wuppertaler 3:1-Sieg in Folge.

Das könnte Sie interessieren:

Regionalliga West: KFC Uerdingen 05 bleibt am Tabellenende

Späte 1:2-Heimniederlage in Velbert gegen SV Rödinghausen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.