Startseite / Fußball / 4:1 vor 11.000 Fans: Rot-Weiss Essen springt vorübergehend an die Spitze

4:1 vor 11.000 Fans: Rot-Weiss Essen springt vorübergehend an die Spitze

Zwei Innenverteidiger und zwei „Joker“ treffen gegen Bonner SC.
Der Traditionsverein Rot-Weiss Essen bleibt in der Regionalliga West auch nach dem 9. Spieltag ungeschlagen. Gegen den Bonner SC behielt die Mannschaft von RWE-Cheftrainer Christian Titz vor 11.009 Zuschauern im heimischen Stadion an der Hafenstraße 4:1 (1:1) die Oberhand und übernahm vorerst die Tabellenführung. Damit fuhr RWE den siebten Sieg im achten Spiel ein, holte 22 von 24 möglichen Zählern. Nur gegen den direkten Konkurrenten und bisherigen Ligaprimus SV Rödinghausen (19 Zähler) hatten die Rot-Weissen bislang Punkte liegen gelassen (1:1).

Den ersten Jubel der RWE-Anhänger gab es, als Essens Abwehrspieler Alexander Hahn (Foto/27.) den Führungstreffer markierte. Die Freude währte aber nicht lange, weil die Bonner nur wenig später durch Dario Schumacher (30., Foulelfmeter) ausglichen. Kurz nach der Pause traf mit Daniel Heber (49.) dann aber auch der zweite Essener Innenverteidiger zum 2:1.

Einmal mehr bewies RWE-Trainer Titz ein glückliches Händchen bei seinen Wechseln. Die „Joker“ Hedon Selishta (76.) und der sogar nur eine Minute zuvor eingewechselte Ayodele Max Adetula (86.) brachten den siebten Saisonsieg unter Dach und Fach. Elf der insgesamt 20 Essener Saisontreffer wurden damit von Einwechselspielern erzielt.

SC Verl landet sechsten Sieg in Serie

Mit 19 Zählern (punktgleich mit dem zweitplatzierten SV Rödinghausen) hält auch der SC Verl Anschluss an die Spitze. Das Auswärtsspiel bei Fortuna Köln entschied der von Guerino Capretti trainierte SCV 2:0 (2:0) für sich. Zlatko Janjic (26.) und Nico Ochojski (35., Eigentor) trugen sich für die Gäste in die Torschützenliste ein. Es war bereits der sechste Sieg in Folge für die Ostwestfalen.

Die Kölner haben dagegen nach dem Abstieg aus der 3. Liga einen Fehlstart hingelegt, belegen mit fünf Punkten den vorletzten Tabellenplatz. Zuletzt verlor das Team von Trainer Thomas Stratos dreimal in Folge, ohne einen eigenen Treffer zu erzielen.

Das könnte Sie interessieren:

Alemannia Aachen: Belgier Jonathan Benteke gibt Debüt

24-jähriger Angreifer erhält am Tivoli Vertrag bis zum Saisonende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.