Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Dortmund-Wambel: Gehms gutes Gefühl bestätigt

Galopp Dortmund-Wambel: Gehms gutes Gefühl bestätigt

Sechsjähriger Wallach Beetle Star gewinnt beim Sandbahn-Finale.
Normalerweise gilt der zweite Start nach einer langen Pause als besonders schwierig: Doch der sechsjährige Beetle Star (Foto) machte sich nichts aus dieser vermeintlichen Turfweisheit und gewann den sportlichen Höhepunkt am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel. Das Glanzlicht setzte aber der dreijährige Hengst Inaugural, der sich für höhere Aufgaben empfahl.

Der Abschluss-Tag der Wintersaison 2019/2020 war gut besucht, so dass der Präsident des Dortmunder Rennvereins, Andreas Tiedtke, eine positive Bilanz zog: „Endlich passte einmal das Wetter, die Stimmung war gut, auch die Wettumsätze stimmten. Es unterstreicht die Bedeutung von Dortmund als sehr wichtigen Standort für den deutschen Galoppsport.“

Beetle Star bestimmte in einem Rennen über 1.700 Meter trotz Höchstgewicht unter Robin Weber (Köln) von Beginn an das Rennen. Am Ende siegte der Wallach von Besitzertrainerin Petra Gehm (Bergheim) leicht mit einer Länge vor Numerion. Die Siegquote betrug 90:10. Beetle Star hatte sich Mitte Februar nach 19 Monaten mit einem zweiten Platz in Dortmund bereits angekündigt. „Wir hatten schon ein gutes Gefühl“, sagte Peter Gehm, Ehemann der Trainerin. „Das hat sich bestätigt.“

Doppelsieg für Trainer Klein und Jockey Scardino

Über ein Paar goldene Boxhandschuhe und ein Siegerbild der Malerin Tatjana Kugel durfte sich das Team von JMC Racehorses freuen. Der vierjährige Golden Tango (57:10) holte sich den 38. Preis des Dortmunder Boxsport 20/50, ein Rennen über 2.500 Meter. Der Traditionsverein feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Trainiert wird Golden Tango von Marco Klein (Mannheim), im Sattel saß Tommaso Scardino.

Das Mannheimer Team Klein/Scardino holte sich zum Abschluss des Renntags auch noch das Verkaufsrennen über lange 2.700m. Der neunjährige Kitaneso (31:10) wehrte alle Angriffe des favorisierten Kenny ab und trug sich als letzter Sieger der Wintersaison 2019/2020 in die Liste ein. Zuvor hatte der von Peter Schiergen (Köln) betreute Inaugural (25:10) im Dreijährigen-Rennen über 1.800 Meter eine eindrucksvolle Visitenkarte abgegeben. Der Hengst des Bielefelder Gestüts Ebbesloh gewann hoch überlegen, so dass Reiter Lukas Delozier schon früh jubeln durfte.

Zur Seriensiegerin hat sich die fünfjährige Stute High Seas aus dem Stall von Trainerin Regine Weißmeier (Sonsbeck) entwickelt. Unter Nachwuchsreiterin Amina Mathony holte sie den Sieg über 1.950 Meter und damit das dritte Rennen in Folge in diesem Jahr. Für eine faustdicke Überraschung sorgte der von Sven Schleppi (Niederbexbach) trainierte sechsjährige Wallach Dream Team. Er gewann unter Sibylle Vogt als 270:10-Außenseiter ein Rennen über 1.950 Meter. Dahinter kamen Lovanto, Ole Colonia und Bricklebrit auf die Plätze. Doch weder die Dreier-, noch die Viererwette wurde richtig getippt. Die Einsätze wandern in Jackpots, die an den Renntagen im Mai ausgeschüttet werden. Der nächste Renntag in Dortmund geht am Montag, 4. Mai, über die Bühne.

Foto-Quelle: Marc Rühl – DRV

Das könnte Sie interessieren:

Galopp München-Riem: Kölner Henk Grewe landet Doppelsieg

Zweijährige des Trainer-Champions sind weiter auf Erfolgskurs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.