Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / SGS Essen: Zwei Neuzugänge für Trainer Markus Högner

SGS Essen: Zwei Neuzugänge für Trainer Markus Högner

Antonia Baaß und Sophia Thiemann wechseln im Sommer zur Ardelhütte.
Mit den ersten beiden Neuverpflichtungen stellt Frauen-Bundesligist SGS Essen wichtige Weichen für die kommende Saison. So unterzeichnete die deutsche U 20-Nationalspielerin Antonia Baaß einen Drei-Jahres-Vertrag (bis zum 30. Juni 2023) an der Ardelhütte und wechselt im Sommer von der zweiten Mannschaft des VfL Wolfsburg nach Essen.

Bei den Wolfsburgerinnen durchlief die offensive Mittelfeldspielerin zunächst die U 17 in der Staffel Nord/Nordost der B-Juniorinnen-Bundesliga, ehe sie zur zweiten Mannschaft aufrückte, mit der sie aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz der 2. Frauen-Bundesliga rangiert. Mit der Nominierung für die deutsche U 20 Nationalmannschaft erhielt sie bereits die erste Bestätigung ihrer sportlichen Entwicklung. Bei der SGS möchte sie nun ebenfalls den nächsten Schritt gehen und sich in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga beweisen.

„Wir freuen uns auf ein weiteres Talent, das seine Zukunft und sportliche Entwicklung in Essen sieht“, so SGS-Geschäftsführer Florian Zeutschler. Antonia Baaß selbst erklärt: „Ich freue mich sehr auf die kommende Saison und bin mir sicher, dass es eine tolle neue Herausforderung für mich wird. In der Frauen-Bundesliga zu spielen, war immer ein großes Ziel von mir. Daher wollte ich die Chance bei der SGS Essen natürlich nutzen. Die SGS ist ein sehr familiärer Verein, bei dem ich mich direkt wohl gefühlt habe. Ich denke, ich kann fußballerisch noch viel dazu lernen. Von daher freue ich mich sehr, in der nächsten Saison mit der SGS Essen angreifen zu können!“

Trainer Markus Högner (Foto) sagt: „Wir sind sehr froh, dass sich Antonia für die SGS entschieden hat, da sie perfekt in unser Anforderungsprofil passt: Jung, dynamisch mit einem großen Entwicklungspotential. Wir freuen uns sehr darauf, die Spielerinnen auf ihrem weiteren sportlichen Werdegang zu unterstützen.“

Gleiches gilt auch für Sophia Thiemann. Die 23-Jährige wechselt im Sommer vom Zweitligisten Arminia Bielefeld an die Ardelhütte und unterschreibt für zwei Jahre. Die Mittelfeldspielerin ist auf den Außenbahnen flexibel einsetzbar und bringt mir ihrer Dynamik weitere Qualität in die Mannschaft der SGS. Neben ihren sportlichen Zielen verfolgt sie auch weiterhin ihre beruflichen Ziele und studiert im Master-Studiengang Mathematik. „Wir freuen uns sehr über den Wechsel von Sophia. Sowohl sportlich als auch menschlich passt Sie in unsere Mannschaft und das Konzept des Vereins“, so Geschäftsführer Zeutschler.

„Sehr gut gefallen haben mir die tollen Sportanlagen und das abwechslungsreiche Probetraining“, sagt Sophia Thiemann. „Außerdem freue ich mich auf das familiäre Umfeld, meine neuen Mitspielerinnen und das Trainerteam. Neben einer spannenden und verletzungsfreien Saison möchte ich vor allem fußballerisch möglichst viel dazu lernen und zum Erfolg der Mannschaft beitragen.“

Trainer Högner betont: „Sophia hat uns mit ihrem absoluten Willen beim Probetraining und beim Scouting überzeugt. Sie ist sehr dynamisch und spielt mit großem Drang nach vorne.“

Das könnte Sie interessieren:

Nach Krimi: SGS Essen schrammt an Pokal-Triumph vorbei

Favorit VfL Wolfsburg setzte sich erst im Elfmeterschießen 4:2 durch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.