Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Bestätigt: BVB steigt in den Mädchen- und Frauenfußball ein

Bestätigt: BVB steigt in den Mädchen- und Frauenfußball ein

Neugegründetes Team soll 2021 in unterster Spielklasse starten.
Begeisternder Fußball in Schwarz-Gelb wird vom kommenden Sommer an keine reine Männerdomäne mehr sein. Zum 1. Juli 2021 gründet Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund auch eine eigene Abteilung für Mädchen- und Frauenfußball. In den nächsten Monaten werden die Grundlagen dafür geschaffen, damit zur Saison 2021/2022 erstmals eine BVB-Frauenmannschaft um Tore und Punkte kämpfen wird.

Der finalen Entscheidung des Klubs für den Mädchen- und Frauenfußball war eine Befragung sowohl unter BVB-Mitgliedern als auch unter Dortmunder Fußballvereinen vorausgegangen. Fest steht: Borussia Dortmund wird keine Lizenz eines Profiklubs übernehmen, sondern den Frauenfußball innerhalb des Klubs organisch entwickeln. „Es hat sich in allen Gesprächen herauskristallisiert, dass der authentische und sportliche BVB-Weg der richtige ist“, sagt Geschäftsführer Carsten Cramer (auf dem Foto rechts).

„Unsere Mitglieder hatten während der letzten Jahreshauptversammlung mit ihren Fragen und Ideen für die Initialzündung gesorgt. Wir haben den Ball in den vergangenen Monaten aufgenommen. Und jetzt geht es an die Umsetzung“, betont Cramer. Das Ziel des BVB ist es, den Frauenfußball sukzessive zu entwickeln. Die Frauenfußball-Mannschaft wird deshalb zunächst in der untersten Liga beginnen und soll innerhalb eines Jahrzehnts möglichst hochklassig spielen. „Alles, was wir beim BVB machen, muss intensiv, emotional und ambitioniert sein. Wir stehen nicht für Breitensport und streben auch in diesem Bereich nach professionellen Bedingungen. Es ist uns ein Anliegen, den Frauenfußball in Dortmund auf breiter Basis zu stärken. Dazu gehört aber auch, dass wir uns die eine oder andere Selbstbeschränkung auferlegen. Die Details werden wir mitteilen, sobald sie feststehen“, sagt Cramer.

Unter der Leitung von Svenja Schlenker wird sich eine Projektgruppe aus Mitarbeitern und Fans in den kommenden Monaten mit der Umsetzung der Entscheidung des BVB beschäftigen. Bis es im Sommer 2021 heißt: Anstoß für den Mädchen- und Frauenfußball in Schwarz-Gelb.

Das könnte Sie interessieren:

Ex-Nationaltorhüter Dieter Burdenski feiert 70. Geburtstag

Torwart war für Werder Bremen, Schalke 04 und Arminia Bielefeld am Ball.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.