Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / DFB-Pokal: Mönchengladbach und Köln nach Kantersiegen weiter

DFB-Pokal: Mönchengladbach und Köln nach Kantersiegen weiter

Auch VfL Bochum und Fortuna Düsseldorf in Runde zwei
Für den FC Oberneuland, Aufsteiger in die Regionalliga Nord, war der Klassenunterschied zu Borussia Mönchengladbach dann doch zu groß. Der Bundesligist und Champions League-Teilnehmer zog durch ein 8:0 (5:0) im eigenen Borussia-Park in die nächste Runde ein. Für den FCO ist der Pokalwettbewerb dagegen wie im Vorjahr (1:6 gegen den SV Darmstadt 98) nach der ersten Hauptrunde beendet.

Patrick Herrmann (13./14.), Jonas Hofmann (19.), Ramy Bensebaini (25.) und Nico Elvedi (35.) sorgten schon in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse. Im zweiten Durchgang legten Florian Neuhaus (52./84.) und Ibrahima Traore (76.) weitere Treffer nach.

Nationalspieler Hector leitet Altglienickes 0:6 ein

Im Vergleich zum Berliner Verbandspokal-Finale gegen den FC Viktoria Berlin (6:0) endete das DFB-Pokal-Spiel für den Nordost-Regionalligisten VSG Altglienicke genau mit dem umgekehrten Ergebnis. Die Mannschaft von Trainer Karsten Heine unterlag 0:6 (0:3) gegen den Bundesligisten 1. FC Köln.

Im Kölner RheinEnergieStadion sorgten Nationalspieler Jonas Hector (17., Foulelfmeter) sowie Elvis Rexhbecaj (36./63.), Rafael Czichos (43.), Salih Özcan (68.) und Dominick Drexler (85.) mit ihren Treffern für das Weiterkommen des Favoriten.

FV Engers: Pokal-Abenteuer endet in Bochum

Für den FV Engers aus der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar ist die DFB-Pokal-Saison mit der ersten Hauptrunde beendet. Der Zweitligist VfL Bochum behielt im heimischen Vonovia Ruhrstadion 3:0 (1:0) die Oberhand. Der Fünftligist aus Engers hatte sich durch ein 5:0 gegen den Ligakonkurrenten FC Blau-Weiß Karbach erstmals zum Pokalsieger des Fußballverbandes Rheinland gekürt und sich so die Teilnahme am DFB-Pokal gesichert.

Robert Zulj (23.), Simon Zoller (52.) und der erst zwei Minuten zuvor eingewechselte Milos Pantovic (65.) sorgten für das Weiterkommen der favorisierten Bochumer.

Ex-Ingolstädter Thomas Pledl lässt Fortuna jubeln

Drittligist FC Ingolstadt 04 hat den Einzug in die nächste Runde des DFB-Pokals knapp verpasst. Die Mannschaft von Trainer Tomas Oral musste sich 0:1 (0:0) gegen Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf geschlagen geben. Für den einzigen Treffer der Partie sorgte der eingewechselte Thomas Pledl (80.), der von Januar 2015 bis Januar 2016 sowie von Juli 2017 bis Juli 2019 noch selbst das FCI-Trikot getragen hatte.

Das könnte Sie interessieren:

Wegen Ungewissheit: Regionalliga Südwest sagt 13. Spieltag ab

Einige Sportanlagen von Vereinen sind von Behörden ab Montag gesperrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.