Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Preußen Münster: Bis zu 2.772 Zuschauer gegen Wiedenbrück

Preußen Münster: Bis zu 2.772 Zuschauer gegen Wiedenbrück

Genehmigung der Stadt liegt den „Adlerträgern“ seit Dienstag vor.


Das Heimspiel des SC Preußen Münster in der Regionalliga West gegen den SC Wiedenbrück kann am Mittwochabend (19:30) vor bis zu 2.772 Zuschauern stattfinden. Eine entsprechende Genehmigung erhielt der SC Preußen am Dienstag von der Stadt Münster. Grundlage der Genehmigung ist das vom Verein erarbeitete Hygienekonzept, das sowohl von der Stadt als auch vom Land NRW abgesegnet wurde. Am Mittwochabend gelten im Preußenstadion strenge Hygienevorschriften, der Ticketverkauf findet ausschließlich personalisiert über den Online-Ticketshop oder in den Münster Arkaden am Dienstagnachmittag ab 16 Uhr statt.

Zutritt zum Stadion erhalten in jedem Fall alle Inhaber einer Unterstützer-Dauerkarte und Sponsoren. Die Stehplatz-Dauerkarten wurden bereit als Hartplastik-Karte verschickt und sollten bis Mittwoch ihr Ziel erreicht haben, Inhaber einer Tribünen-Dauerkarte erhalten ihr Ticket noch einmal per Mail. Die verbleibenden zirka 1.600 Resttickets können ab 16 Uhr ausschließlich über den Online-Ticketshop als personalisiertes print@home-Ticket gebucht oder in den Münster Arkaden gekauft werden. Die Tageskasse wird am Spieltag nicht geöffnet.

Pro Person sind maximal zwei Tickets erhältlich. Diese werden auf den Ticketkäufer ausgestellt, können dann auf einen weiteren Nutzer übertragen werden. Beim Stadionzutritt sind das gültige Ticket, der ausgefüllte Meldebogen und ein gültiges Ausweisdokument vorzuzeigen. Bei der Übertragung eines Tickets muss auf dem Meldebogen der ursprüngliche Ticketkäufer angegeben werden. Gästetickets sind nicht erhältlich, es wird eine Postleitzahlensperre für den Wiedenbrücker Raum eingerichtet.

Mitglieder des U12-Fanclubs und Kinder unter 7 Jahren haben zu dieser Partie keinen freien Eintritt und benötigen in jedem Fall eine eigene Karte zum Kinderpreis. Im Stadion gelten Rund um das Heimspiel besondere Hygienevorschriften. So ist während des gesamten Aufenthaltes – auch nachdem man seinen Platz eingenommen hat – eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Der Zutritt zum Stadion erfolgt je nach Block über vier separate Eingänge.

Auf der Haupttribüne darf grundsätzlich und ohne Ausnahme nur jeder zweite Platz besetzt werden, in den Stehplatzbereichen ist auf den festgeschriebenen Mindestabstand von 1,50 Metern zu achten. Die Corona-Schutzverordnung des Landes NRW erlaubt maximal das Zusammenstehen in Zehnergruppen. Den Anweisungen des Ordnungsdienstes ist unbedingt zu folgen.

Das Stadion öffnet 90 Minuten vor Spielbeginn. Die Fans werden ausdrücklich um eine frühzeitige Anreise gebeten, um Wartezeiten und Menschenansammlungen vor den Eingängen zu vermeiden. Die Cateringstände sind geöffnet, es sind aber im gesamten Stadion ausschließlich alkoholfreie Getränke erhältlich. Die kostenpflichtigen Parkplätze P1, P2 und P4 stehen den Preußenfans zur Verfügung, die Eintrittskarte gilt außerdem als Busticket der Preisstufe 0.

Für alle, die nicht ins Stadion kommen können oder wollen, wird die Partie im kostenpflichtigen Livestream auf Soccerwatch.tv übertragen. Dauerkarten-Inhaber erhalten keinen kostenfreien Zugang, sondern können ihre Dauerkarte für den Stadionbesuch nutzen. Die Dauerkarte ist bei Verhinderung auch weiterhin übertragbar, das muss lediglich auf dem Meldebogen vermerkt werden.

Das könnte Sie interessieren:

RL West: Meister SV Rödinghausen holt dritten Dreier in Folge

2:0 gegen Schlusslicht Rot Weiss Ahlen – RWO besiegt Düsseldorf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.