Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Dortmund-Wambel: Sieg und dann 28 Tage gesperrt

Galopp Dortmund-Wambel: Sieg und dann 28 Tage gesperrt

Nachwuchs-Champion Leon Wolff aus Köln muss lange zuschauen.
Der erfolgreiche Jung-Jockey Leon Wolff (auf dem Foto 2.v.r.) aus Köln muss eine längere Pause einlegen. Weil er nach Meinung der Rennleitung bei seinem Sieg am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel zu häufig von der Peitsche Gebrauch gemacht hatte, wurde der aktuelle Nachwuchs-Champion für 28 Tage gesperrt. Er steht demnach zwischen dem 31. Januar und 27. Februar „am Zaun“.

Am kommenden Wochenende darf Wolff noch reiten. Am Sonntag (24. Januar) sollen ab 10.50 Uhr erneut sechs Rennen in Dortmund über die Bühne gehen.

Foto-Quelle: Marc Rühl/DRV

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Krefeld: Suborics meldet „Winterfavorit“ Best of Lips an

Im Dr. Busch-Memorial geht es am 24. April um Prämien von 40.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.