Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Wolfgang Frank: Trainer-Visionär und Pokal-Finalist mit RWE

Wolfgang Frank: Trainer-Visionär und Pokal-Finalist mit RWE

Früherer Bundesliga-Profi wäre an diesem Sonntag 70 Jahre geworden.
An diesem Sonntag (21. Februar) wäre er runde 70 Jahre alt geworden. Die Rede ist vom früheren Bundesliga-Profi und -Trainer Wolfgang Frank (Foto), der unter anderem auch bei Rot-Weiss Essen, beim Wuppertaler SV und beim MSV Duisburg tätig war. Bereits im Alter von 62 Jahren war Frank im September 2013 an den Folgen eines Gehirntumors verstorben.

Als aktiver Spieler stürmte Frank für den VfB Stuttgart, Borussia Dortmund und Eintracht Braunschweig. Seine letzte Trainerstation war bis 2012 der belgische Klub K.A.S. Eupen. Zuvor war er neben seinen Vereinen in NRW auch in der Schweiz (FC Glarus, FC Aarau, FC Wettingen, FC Winterthur) sowie beim 1. FSV Mainz 05, bei Kickers Offenbach, bei der SpVgg Unterhaching, bei Austria Wien, beim FC Sachsen Leipzig, beim SV Wehen Wiesbaden und beim FC Carl Zeiss Jena tätig.

Wolfgang Frank galt als Visionär und als gewiefter Fußball-Taktiker, da er als einer der ersten Trainer überhaupt mit Vierer-Abwehrkette spielen ließ. Auch war Frank maßgeblicher Lehrmeister von Welttrainer Jürgen Klopp (FC Liverpool), der als Profi unter seiner Regie für Mainz 05 spielte.

Rot-Weiss Essen trainierte er von Januar 1994 bis Mai 1995. 1994 führte er das Team um Torhüter Frank Kurth und Kapitän Ingo Pickenäcker in das Endspiel des DFB-Pokals (1:3 gegen den SV Werder Bremen). Ein Jahr später schrammten die Essener am direkten Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga vorbei.

Das könnte Sie interessieren:

1. FC Köln verleiht Defensivspieler Leon Schneider erneut

20-Jähriger wird für Würzburger Kickers in der 3. Liga auflaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.