Startseite / Fußball / 3. Liga / MSV Duisburg: Dotchev-Wiedersehen mit Ex-Klub verhagelt

MSV Duisburg: Dotchev-Wiedersehen mit Ex-Klub verhagelt

1:3! „Zebras“ verpassen im Spiel beim FC Viktoria Köln Befreiungsschlag.
Das Wiedersehen mit seinem Ex-Klub FC Viktoria Köln (1:3) hatte sich MSV Duisburgs neuer Trainer Pavel Dotchev (Foto) ganz anders vorgestellt. Erst sorgte ein Unwetter mit heftigem Hagel für eine kurze Spielunterbrechung, anschließend kamen die Gäste nicht richtig in Tritt. Mit der 13. Saisonniederlage verpassten die „Zebras“ einen Befreiungsschlag im Kampf um den Klassenverbleib. Der Abstand zur Gefahrenzone beträgt lediglich vier Zähler.

„Mann des Spiels“ war Viktoria-Kapitän Mike Wunderlich, der die Treffer von Lucas Cueto (23.) und Timmy Thiele (35.) auflegte und selbst zum Endstand (81.) traf. Den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer für den MSV Duisburg erzielte David Tomic (41.).

Im Kampf um die Spitzenplätze verpasste der SV Wehen Wiesbaden nicht nur seinen 100. Drittliga-Heimsieg, sondern musste durch die Niederlage gegen den Tabellenzweiten FC Ingolstadt 04 (1:2) einen herben Rückschlag hinnehmen. Dabei gingen die Hausherren durch Maurice Malone (9.) früh in Führung. Postwendend sorgte FCI-Angreifer Stefan Kutschke (12.) für den Ausgleich. Kurz vor der Pause drehte Kutschke mit einem verwandelten Foulelfmeter (44.) die Partie. Die Hausherren mussten nach der Roten Karte von Abwehrspieler Moritz Kuhn (60.) in der letzten halben Stunde in Unterzahl spielen. In der Schlussphase sah Wehens Dennis Kempe wegen wiederholten Foulspiels auch noch die Gelb-Rote Karte (80.).

In einem weiteren Top-Spiel zwischen Tabellenführer Dynamo Dresden und dem viertplatzierten Aufsteiger 1. FC Saarbrücken (1:1) bewies Dynamo-Trainer Markus Kauczinski ein glückliches Händchen. Manuel Zeitz (58.) brachte die Gäste in Führung, doch der eingewechselte Pascal Sohm (62.) sorgte mit seinem Joker-Treffer für den Endstand.

Team des früheren RWE-Trainers Titz verlässt Abstiegsplätze

Mit einem 2:0 (1:0)-Auswärtserfolg beim aktuellen Meister FC Bayern München II hat der 1. FC Magdeburg die Abstiegsränge verlassen. Damit blieb das Team von Neu-Trainer Christian Titz (früher Rot-Weiss Essen) zum dritten Mal in Folge unbesiegt. Baris Atik (45.) brachte die Gäste mit einem Schuss aus elf Metern vor der Pause auf die Siegerstraße. In der Nachspielzeit verwandelte Jürgen Gjasula (90.+2) einen Foulelfmeter und machte den siebten Saisonsieg perfekt.

Mit einem ungefährdeten 4:0 (3:0) beim Halleschen FC zeigte der TSV 1860 München eine Reaktion auf die jüngsten 0:1-Niederlage beim MSV Duisburg. Die „Löwen“ gingen bereits nach einer Minute durch Keanu Staude in Führung. 1860-Linksverteidiger Phillipp Steinhart scheiterte anschließend zwar mit einem Foulelfmeter an Halle-Schlussmann Sven Müller. Merveille Biankadi (36.) und Dennis Dressel (45.+2) sorgten mit ihren Treffer dennoch für eine beruhigende Halbzeitführung der Münchner. Routinier und Kapitän Sascha Mölders (64.) setzte mit seinem 16. Saisontreffer den Schlusspunkt.

Die Begegnung zwischen dem ehemaligen Bundesligisten 1. FC Kaiserslautern und dem FSV Zwickau wurde kurzfristig abgesagt. Nach einem Unwetter mit heftigen Regenfällen stand der Platz im Fritz-Walter-Stadion unter Wasser. Die Platzkommission hat mit dem Schiedsrichtergespann entschieden, die Partie nicht auszutragen. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

Foto-Quelle: MSV Duisburg

Das könnte Sie interessieren:

Ex-Schalker Axel Borgmann verlängert beim FC Energie Cottbus

25-jähriger Linksverteidiger unterschreibt neuen Vertrag bei Lausitzern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.