Startseite / Fußball / Impfbusse bei drei WM-Qualifiktionsspielen

Impfbusse bei drei WM-Qualifiktionsspielen

Die Impfkampagne des DFB geht in die nächste Runde.


Die Impfkampagne des DFB geht in die nächste Runde. Nach der Aktion rund um die Partie der Männer-Nationalmannschaft gegen Armenien in Stuttgart (6:0) werden auch bei den WM-Qualifikationsspielen der DFB-Frauen am nächsten Dienstag, dem 21. September (ab 16 Uhr, live im ZDF), in Chemnitz gegen Serbien und am 26. Oktober in Essen gegen Israel Impfbusse zum Einsatz kommen. Gleiches gilt für das WM-Qualifikationsspiel der Männer gegen Rumänien am 8. Oktober in Hamburg. Weitere Impfaktionen rund um die übrigen DFB-Heimländerspiele der Männer, U 21 und Frauen sind in Prüfung und Abstimmung.

Die Maßnahmen sind Bestandteil der DFB-Impfkampagne „Schiri, ich hab‘ schon Gelb“, die der Deutsche Fußball-Bund (DFB) Anfang September gestartet hat. Gemeinsam mit seinen Regional- und Landesverbänden will der DFB auf die Bedeutung des Impfens gegen Corona aufmerksam machen. Es ist ein Thema, das im Fußball Profis und Amateure gleichermaßen angeht. Jede Impfung schützt nicht nur einen Menschen mehr, sondern auch dessen Umfeld und damit nicht zuletzt den Trainings- und Spielbetrieb. Unter anderem haben sich Bundestrainer Hansi Flick, Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg und DFB-Kapitän Manuel Neuer der Kampagne angeschlossen. Der DFB und der deutsche Fußball unterstützen damit gleichzeitig die aktuell laufende Aktionswoche #hierwirdgeimpft von Bund und Ländern.

„Jeder kann einen Beitrag leisten“

Am Rande des Spiels gegen Armenien am 5. September waren 140 Impfungen vorgenommen worden, im Durchschnitt wurde am Stadion in Stuttgart alle fünf Minuten eine Person geimpft. In 42 Fällen handelte es sich um eine Erstimpfung, bei 98 Personen um die Zweitimpfung.

„Die vierte Welle in ihren Folgen zu mildern, gelingt uns nur als Gesellschaft. Jeder kann einen Beitrag dazu leisten. Nämlich indem man sich impfen lässt und damit Verantwortung gegenüber der Gemeinschaft trägt“, betont Prof. Dr. Tim Meyer, Vorsitzender der Medizinischen Kommission des DFB.

 

Das könnte Sie interessieren:

0:1! BVB unterliegt ohne Erling Haaland und Marco Reus

Denis Zakaria erzielt Siegtreffer für Borussia Mönchengladbach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.