Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / SGS Essen im Pokal beim SV Meppen gefordert

SGS Essen im Pokal beim SV Meppen gefordert

Partie findet am Sonntag, 14 Uhr, im Emsland statt.


Am Sonntag, 26. September, 14 Uhr, startet der Frauen-Bundesligist SGS Essen nach der zweiwöchigen Länderspielpause in den DFB-Pokal. In der zweiten Runde geht es gegen den SV Meppen.
An das letzte Aufeinandertreffen beider Teams im Pokal dürften sich gerade in Essen noch viele gut erinnern: 2019 setzte sich die SGS mit 5:1 im Emsland durch. Für Meppen traf damals Vivien Endemann. Nun kehrt sie genauso wie Maike Berentzen zum ersten Mal im SGS-Trikot an ihre alte Wirkungsstätte zurück.

Sportlich will die SGS an die vergangenen Wochen anknüpfen. Saisonübergreifend ist das Team von SGS-Cheftrainer Markus Högner seit Anfang Juni ungeschlagen. Zuletzt gab es einen torlosen Punktgewinn gegen den Champions League Teilnehmer Hoffenheim. In eben dieser Partie hat sich Estelle Laurier verletzt. Ob sie am Wochenende im Kader stehen wird, ist fraglich. Gleiches gilt für Laureta Elmazi, die zumindest schon wieder am Mannschaftstraining teilnehmen kann. Nicht zur Verfügung stehen weiterhin Stina Johannes und Fee Kockmann. Im Laufe der Woche sind acht Spielerinnen von intensiven Länderspielreisen zurückgekehrt. Darunter auch Ella Touon, die am Dienstag ihr Länderspieldebüt für die Schweiz gegeben hat.

Auf sie wartet nun ein ambitionierter Zweitligist. Meppen hat in dieser Saison bisher alle Spiele gewonnen und überhaupt erst zwei Gegentore kassiert. Ohne Punktverlust führen sie die Tabelle der zweiten Liga an. Dass der direkte Wiederaufstieg angestrebt wird, zeigen die deutlichen Resultate wie zuletzt der 7:1-Sieg beim SV Henstedt-Ulzburg. Die Meppener Top-Torjägerin Alexandra Emmerling traf in diesem Spiel drei Mal und bereitete zwei weitere Tore vor. Neben ihr gilt auch Sophia Thiemann am Sonntag besondere Aufmerksamkeit. Sie wechselte vor der Saison aus Essen ins Emsland.

SGS-Cheftrainer Markus Högner (Foto): „Wir treffen auf eine Spitzenmannschaft der zweiten Liga. Letztes Jahr hatten wir ähnliche Voraussetzungen im Pokal, von daher sind wir gewarnt. Wenn wir so konzentriert und fokussiert sind wie in den letzten Wochen haben wir gute Chancen die nächste Runde zu erreichen.“
Das

Das könnte Sie interessieren:

1. FC Kaiserslautern: Trainer Marco Antwerpen muss ohne Spalvis planen

27-jähriger Litauer löst Vertrag am Betzenberg mit sofortiger Wirkung auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.