Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / Neubau: Fortuna Düsseldorf stellt wichtige Weichen für Zukunft

Neubau: Fortuna Düsseldorf stellt wichtige Weichen für Zukunft

Finanzierung und Planung für künftiges Funktionsgebäude stehen.
Das erste Konzept und die Finanzierung eines neuen Funktionsgebäudes für den Fußball-Zweitligisten Fortuna Düsseldorf steht. Für die Realisierung haben die Landeshauptstädter mit einem in Düsseldorf ansässigen Immobilien- und Projektentwicklungsunternehmen einen professionellen und ehrgeizigen Partner gefunden. Die Realisierung und der Betrieb des Funktionsgebäudes soll von einer eigens hierfür gegründeten Tochtergesellschaft, der „PekFor 95 GmbH“, übernommen werden.

Voraussetzung ist, dass die politischen Gremien der Landeshauptstadt Düsseldorf der von der Verwaltung unter Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller vorgeschlagenen Übertragung des Grundstücks im Erbbaurecht zustimmen. Ebenso muss vor den nächsten Konkretisierungsschritten der Aufsichtsrat der Fortuna dem Projekt zustimmen.

Zentraler Bestandteil der Kooperation zwischen den Partnern wird ein umfangreiches und langfristiges Sponsoring-Paket sein. Das geplante Funktionsgebäude soll eine neue, professionelle Heimat für alle Spieler der U 19, der U 23, der Lizenzspieler und für die Geschäftsstelle werden. Bereits seit über einem Jahr arbeitet der gesamte Vorstand mit Thomas Röttgermann, Klaus Allofs, Uwe Klein und Christian Koke mit Murat Beyazyüz, dem Verantwortlichen des Projektentwicklungsunternehmens und deren Bank, mit dem Vorstandssprecher Rainer Mellis und Direktor Roberto Milandri an der Spitze, intensiv und vertrauensvoll an der Realisierung dieses für die Fortuna eminent wichtigen Projektes.

Fortuna-Vorstandsvorsitzender Thomas Röttgermann erklärt: „Wir freuen uns sehr, dass wir einen Partner gefunden haben, der uns bei der Realisierung eines Neubaus unterstützen wird. Gemeinsam als Vorstand haben wir intensiv an diesem großen Schritt für die Fortuna gearbeitet, denn die sichere Finanzierung eines solchen großen Projektes ist für einen Verein wie die Fortuna die größte Hürde. Dass wir hier zudem das umfangreichste Sponsoring-Paket der Vereinsgeschichte abschließen könnten, bestätigt unseren Weg, durch Kreativität und harte Arbeit erfolgreich sein zu können. Wir sind -gerade in den Zeiten der Corona-Pandemie – einen sehr konsequenten Weg der wirtschaftlichen Vernunft gegangen, um uns Spielräume für unsere Entwicklung zu erhalten. Dies kommt uns jetzt zugute. Wir haben uns in die Lage versetzt, mit Schwung aus der Krisenkurve zu kommen und in unsere Zukunft zu investieren.“

Klaus Allofs, Vorstand Fußball & Entwicklung, Kommunikation und CSR, sagt: „Diese Partnerschaft ist ein entscheidender Schritt für die Fortuna, denn ohne eine funktionierende Infrastruktur ist der Verein in Zukunft nicht wettbewerbsfähig. Der aktuelle Status Quo unserer Räumlichkeiten für die Profis und den Übergangsbereich ist nicht Zweitliga-tauglich. Der geplante Neubau eröffnet uns in der Funktionalität und in der engeren Zusammenarbeit unter einem Dach neue Wege. Für den sportlichen Bereich und für die Geschäftsstelle ist dieser Schritt ein Meilenstein. Unser Dank gilt der Peker Holding für ihr partnerschaftliches Engagement, das speziell in Corona-Zeiten nicht selbstverständlich ist.“

Düsseldorfs Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller betont: „Fortuna soll nicht nur auf dem Platz erstklassig werden! Dazu gehört auch eine funktionierende Infrastruktur. Diese ließe sich mit einem neuen Funktionsgebäude hervorragend realisieren. Ich unterstütze deshalb das Projekt und bitte die politischen Gremien um Zustimmung zur Überlassung des Grundstücks.“

Foto-Quelle: Fortuna Düsseldorf

Das könnte Sie interessieren:

Auslosung der Viertelfinals im Mittelrheinpokal am 1. Februar

Fußball-Verband Mittelrhein überträgt ab 19 Uhr live auf Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.