Startseite / Fußball / 3. Liga / Drittligist MSV Duisburg muss 450 Euro Strafe zahlen

Drittligist MSV Duisburg muss 450 Euro Strafe zahlen

DFB-Sportgericht ahndet Fehlverhalten einiger Fans gegen Waldhof Mannheim.


Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Drittligisten MSV Duisburg im Einzelrichterverfahren nach Anklage-Erhebung durch den DFB-Kontrollausschuss „wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger“ mit einer Geldstrafe in Höhe von 450 Euro belegt.

Die am gültigen Strafenkatalog orientierte Geldstrafe hätte im Normalfall bei 600 Euro gelegen. Das DFB-Sportgericht gewährt aber momentan generell einen Nachlass von 25 Prozent im Hinblick auf die finanziellen Einbußen, die den Vereinen derzeit durch die verringerten Zuschauerkapazitäten zu Corona-Zeiten entstehen.

In der 69. Spielminute des Drittligaspiels gegen den SV Waldhof Mannheim (1:3) am 26. November hatten Duisburger Zuschauer mindestens zwei Gegenstände auf das Spielfeld geworfen. Der MSV hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

 

 

 

Das könnte Sie interessieren:

Sportfreunde Siegen: Marco Beier zieht es zum 1. FC Köln

26-jähriger Co- und Interimstrainer verlässt Siegerland nach sieben Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.