Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Alemannia Aachen: Trainer Kilic beweist glückliches Händchen

Alemannia Aachen: Trainer Kilic beweist glückliches Händchen

„Joker“ Tim Korzuschek trifft bei 1:0 gegen Sportfreunde Lotte.
Drei ganz wichtige Punkte für den Klassenverbleib in der Regionalliga West sicherte sich der Traditionsverein Alemannia Aachen am 29. Spieltag. Das Team von Trainer Fuat Kilic (Foto) setzte sich vor 3.900 Zuschauer*innen im heimischen Tivoli-Stadion gegen den direkten Konkurrenten Sportfreunde Lotte 1:0 (0:0) durch und verließ dank des siebten Saisonsieges die Abstiegsplätze.

Kilic bewies dabei ein glückliches Händchen, denn der erst zur Pause eingewechselte Tim Korzuschek (49.) erzielte nur wenige Minuten später den entscheidenden Treffer. Hektisch wurde es in der Nachspielzeit, als es zu einer Rudelbildung kam. Aachens nicht eingesetzter Ersatztorhüter Luka Losic sah wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte (90.+3). Die Gäste aus dem Tecklenburger Land blieben zum sechsten Mal in Folge sieglos und sind jetzt schon acht Punkte von einem Nichtabstiegsplatz entfernt.

Der Bonner SC kam zu einem 1:1 (0:0) gegen die U 23 von Borussia Mönchengladbach, fiel aber wegen des Aachener Sieges dennoch auf einen Abstiegsplatz zurück. Ein Eigentor von Gladbachs Verteidiger Enrique Lofolomo (48.) brachte den BSC kurz nach der Pause in Führung. Michael Wentzel (83.) sicherte der Borussia aber zumindest noch das Remis. Die Gladbacher bleiben damit sechs Punkte vor der Gefahrenzone.

SV Straelen klar auf Kurs Klassenverbleib

Die Hoffnungen des SV Lippstadt 08, in dieser Saison den Klassenverbleib möglichst frühzeitig zu sichern, erhielten einen empfindlichen Dämpfer. Die Mannschaft von Trainer Felix Bechtold musste sich dem SV Straelen 1:2 (1:0) geschlagen geben und rangiert jetzt nur noch vier Punkte vor einem Abstiegsrang.

Mittelfeldspieler Henri Matter (39.) legte zwar für die Lippstädter während der ersten Halbzeit das 1:0 vor. Ein Doppelschlag durch Treffer von Cagatay Kader (55.) und Jannik Stevens (59.) sorgte jedoch für die Wende und bescherte dem SV Straelen den Sprung auf Rang zehn. Das Polster wuchs auf sieben Zähler an.

Die U 21 des 1. FC Köln baute ihre Positivserie auf 13 Spiele ohne Niederlage aus. Gegen den abstiegsbedrohten FC Wegberg-Beeck gelang ein 4:1 (2:0)-Heimsieg. Tomas Ostrak (28.), Philipp Wydra (45.+1) mit einem direkt verwandelten Freistoß, Marvin Obuz (61.) und der eingewechselte Bilal-Badr Ksiouar (77.) ließen die „Geißböcke“ jubeln. Shpend Hasani (84.) konnte für Wegberg-Beeck nur noch verkürzen. Kurz danach vergab der Kölner Hendrik Mittelstädt ein deutlicheres Ergebnis, als er einen Foulelfmeter neben das Tor schoss (85.).

Foto-Quelle: Alemannia Aachen

Das könnte Sie interessieren:

Wuppertaler SV: Knipser Prokoph und Königs in „Altersteilzeit“

Routiniers mit erfolgreicher „Arbeitsteilung“ im WSV-Angriff.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.