Startseite / Fußball / Pokaldebütant VfR Warbeyen 1945: „Kämpferherzen“ aus Kleve

Pokaldebütant VfR Warbeyen 1945: „Kämpferherzen“ aus Kleve

Niederrheinpokal-Sieger nimmt erstmals am DFB-Pokal der Frauen teil.
Es ist das bislang größte Spiel der Vereinsgeschichte. Als aktueller Gewinner des Niederrheinpokals hat sich der VfR Schwarz-Weiß Warbeyen 1945, in der abgelaufenen Saison Tabellenfünfter in der Frauen-Regionalliga West, zum ersten Mal für den DFB-Pokal der Frauen qualifiziert.

Am Sonntag (ab 15 Uhr) erwartet das Team von Trainer Sandro Scuderi (42) in der ersten Runde zwar „nur“ den künftigen Ligakonkurrenten Borussia Bocholt, der gerade aus der 2. Frauen-Bundesliga abgestiegen ist. Der kleine Verein aus einem Ortsteil der Stadt Kleve hofft zu diesem Pokalderby allerdings auf eine vierstellige Kulisse im Stadion Bresserweg. Und das, obwohl Warbeyen gerade einmal etwas mehr als 700 Einwohner*innen hat.

„Der gesamte Verein will aus unserem ersten Auftritt im DFB-Pokal ein großes Fest machen“, sagt Sandro Scuderi im Gespräch mit DFB.de. „Deshalb packen alle kräftig mit an und betreiben Werbung für diesen Höhepunkt.“

Auch sportlich geht es der VfR Warbeyen äußerst ambitioniert an. „Wir sind zwar Außenseiter“, so der Trainer: „Aber ganz klar: Wir wollen weiter Geschichte schreiben.“ Genau dieser Spruch stand nämlich auf den Siegershirts des Teams nach dem souveränen 8:0-Finalsieg im Niederrheinpokal beim Bezirksligisten SC Rhenania Bottrop, mit dem der VfR erstmals den „Pott“ gewann und damit gleichzeitig das Ticket für den DFB-Pokal löste.

Nicht nur die Dallmanns: Gleich drei Zwillingspaare

Aufmerksame Beobachterin des Endspiels in Bottrop war Nationalspielerin Linda Dallmann (27) vom FC Bayern München. Das hat einen guten Grund. Ihre jüngeren Schwestern, die 24 Jahre alten Zwillinge Jule und Pauline, gehören schließlich seit zwei Jahren zum Aufgebot des aufstrebenden Klubs aus Kleve, nachdem beide zuvor auch schon in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga und in der 2. Frauen-Bundesliga am Ball waren. Jule steuerte im Pokalfinale auch einen Treffer zum Premierenerfolg des Vereins bei.

Besonders bemerkenswert: Die Dallmanns sind nur eines von insgesamt gleich drei Zwillingspaaren im Team. Auch Chloé und Zara Rickes (21) sowie Anna und Sophie Schneider (19) kicken gemeinsam für den VfR. Alysha Zemlin (19) war bis vor kurzem ebenfalls noch gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester für Warbeyen am Ball. Jetzt aber tritt Kira ein wenig kürzer und legt zumindest vorerst eine Pause ein.

Die komplette Story finden Sie auf DFB.de und FVN.de.

Das könnte Sie interessieren:

FC Schalke 04: Sepp van den Berg und Rodrigo Zalazar fallen aus

Fußball-Jahr 2022 für Innenverteidiger und Mittelfeldspieler beendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.