Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / FC Schalke 04: U 23-Trainer Jakob Fimpel fiebert Top-Spiel entgegen

FC Schalke 04: U 23-Trainer Jakob Fimpel fiebert Top-Spiel entgegen

Tabellenführer und Titelfavorit SC Preußen Münster im Parkstadion zu Gast.
Die U 23 des FC Schalke 04, die in der abgelaufenen Saison noch kurz vor Schluss um den Klassenverbleib in der Regionalliga West bangen musste, darf sich jetzt auf ein Spitzenspiel freuen. Als Tabellenvierter empfangen die Gelsenkirchener am Samstag, 14 Uhr, Ligaprimus und Titelfavorit SC Preußen Münster im Parkstadion und dürfen hoffen, dass die umgebaute und traditionsreiche Spielstätte (aktuelles Fassungsvermögen 2.999 Plätze) gut gefüllt sein wird. Eine Tageskasse für Gästefans, für die beim SC Preußen rund 750 Tickets zur Verfügung standen, wird es schon nicht mehr geben, für S04-Anhänger allerdings schon.

Durch zuletzt drei Siege in Serie (3:1 bei Rot-Weiß Oberhausen, 4:1 gegen den 1. FC Düren und 4:2 bei der U 23 von Fortuna Düsseldorf) brachten sich die Schalker in eine gute Position. Noch wesentlich wichtiger als die Ergebnisse ist S04-Trainer Jakob Fimpel (33) jedoch die positive Entwicklung seiner jungen Spieler. „Die Jungs investieren und laufen viel, sind sehr giftig in den Zweikämpfen“, registriert er erfreut: „Durch die Erfolgserlebnisse ist jetzt auch das Selbstvertrauen gewachsen. Dadurch lassen wir auch nicht mehr so viele Tormöglichkeiten ungenutzt wie noch in den Partien zuvor.“ Da war – nicht zuletzt wegen mangelhafter Chancenverwertung – aus vier Spielen nur ein Zähler herausgesprungen.

Auch während der Länderspielpause wurden wertvolle Erfahrungen gesammelt. Innenverteidiger Arbnor Aliu (19/Kosovo U 21) und Mittelfeldspieler Elias Kurt (19/Marokko U 20) waren auf Länderspielreise. Im Testspiel der Profis beim Oberligisten FC Gütersloh (3:0) kamen mit Verthomy Boboy (19), Grace Bokake (20), Soichiro Kozuki (21), Daniel Kyerewaa (20) und Sidi Sané (19) auch fünf Talente aus der „Knappenschmiede“ zum Einsatz, um sich zu empfehlen. Außerdem testete die U 23 gegen Teams der beiden niederländischen Profiklubs VVV Venlo (2:4) und AZ Alkmaar (2:2).

Das Alkmaar-Spiel nutzte Trainer Fimpel unter anderem auch dazu, um so genannte „Soundwesten“ auszuprobieren, die ein Startup-Unternehmen aus Jena entwickelt hat. Die S04-Spieler trugen die Leibchen, bei denen Mini-Lautsprecher im Schulterbereich integriert sind, unter ihren Trikots. Der Clou: Via Tablet konnte der Trainer auf diesem Wege mitten im Spiel unbemerkt Anweisungen an einzelne oder auch mehrere Spieler weitergeben. „Das kann sehr sinnvoll sein und positive Effekte bringen, wenn man es gezielt und maßvoll einsetzt“, zieht Fimpel ein erstes Fazit. Aktuell ist diese innovative Neuerung allerdings noch nicht für den Spielbetrieb zugelassen.

Gegen Preußen Müster muss es aber nicht nur ohne „Soundwesten“, sondern auch ohne die verletzten Angreifer Nelson Amadin (21/muskuläre Probleme), Luis Klein (19/Knie) und Moritz Flotho (20/Sehnenverletzung) sowie Rechtsverteidiger Luca Campanile (19/Knie) gehen. „Wir alle freuen uns sehr auf das Spiel“, betont Trainer Fimpel. „Wir treffen auf einen individuell sehr gut besetzten Gegner, der auch als Team gut funktioniert und immer viele Tormöglichkeiten herausspielt. Für uns wird es daher besonders darauf ankommen, uns in den direkten Duellen zu behaupten.“

Foto-Quelle: FC Schalke 04

Das könnte Sie interessieren:

4:5! SG Wattenscheid 09 verpasst die Sensation

Britscho-Team holt in Unterzahl einen 1:4-Rückstand gegen Münster auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.