Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Tokio: Tünnes landet im „Japan Cup“ auf Rang neun

Galopp Tokio: Tünnes landet im „Japan Cup“ auf Rang neun

Fünfjähriger Hengst Vela Azul im Millionen-Rennen siegreich.


Der dreijährige Galopper-Hengst Tünnes (Foto), jüngerer Halbbruder von Ausnahme-Galopper Torquator Tasso, landete beim „Japan Cup“, dem höchstdotierten Galopprennen Asiens, auf der Bahn in Tokio am Sonntag mit Championjockey Bauyrzhan Murzabayev auf Platz neun (bei insgesamt 18 Teilnehmern). Der von Peter Schiergen in Köln trainierte Tünnes bescherte seinem Besitzer Holger Renz (ebenfalls Köln) damit immerhin noch ein Preisgeld in Höhe von umgerechnet 92.308 Euro. Zum Vergleich: Der fünfjährige einheimische Hengst Vela Azul, Sieger in der Prüfung über 2.400 Meter, bekommt etwas mehr als drei Millionen Euro.

Der bislang einzige in Deutschland trainierte Pferd, dem ein Sieg im „Japan Cup“ gelang, bleibt damit vorerst Lando. 1995 triumphierte der von Heinz Jentzsch trainierte Hengst aus der Zucht und im Besitz des Gestüts Ittlingen (Werne) mit zwei Längen vor der Konkurrenz. Seitdem schaffte es kein deutsches Pferd unter die ersten drei Pferde. Diese Negativserie konnte auch Tünnes, der von Experten zumindest zum erweiterten Favoritenkreis gezählt wurde, nicht beenden.

Foto-Quelle: Marc Rühl/Deutscher Galopp

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Schweiz: Auch Kölner Peter Schiergen in St. Moritz engagiert

Einige Trainer und Jockeys aus Deutschland beim „White Turf-Meeting“.

1 Kommentar

  1. Gratuliere!! 9. in so einem Feld von lauter Hochkartäten. Auch Burshan alles richtig gemacht. Kommt gesund wieder und gute Erholung. Bis im Frühjahr 2023.
    Hals.u. Bein…
    Ginnes = Pferdenarr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.