Startseite / Fußball / 3. Liga / Rot-Weiss Essen: NLZ-Modernisierung nimmt jetzt Fahrt auf

Rot-Weiss Essen: NLZ-Modernisierung nimmt jetzt Fahrt auf

Bis zum Saisonstart 2023/2024 soll neuer Hybrid-Rasenplatz entstehen.


Drittligist Rot-Weiss Essen und die Stadt Essen haben mit der Modernisierung des Nachwuchsleistungszentrums (NLZ) des Traditionsvereins an der Seumannstraße in Essen-Altenessen begonnen. Im ersten Bauabschnitt nehmen sich Bauarbeiter den beschädigten und daher bislang größtenteils unbespielbaren Rasenplatz auf dem östlichen Geländeteil vor. Bis zum Start der nächsten Saison 2023/2024 sollen die Nachwuchsspieler hier einen erneuerten Hybrid-Rasenplatz samt Zuschauertribüne vorfinden.

„Von den Mitarbeitern bis zu den Spielern: Das gesamte Nachwuchsleistungszentrum freut sich über den Beginn der Bauarbeiten“, sagt Rot-Weiss Essens NLZ-Leiter Christian Flüthmann. „Für uns alle ist es nun zusätzliche Motivation zu sehen, dass wir mit dem Gelände-Ausbau den nächsten Schritt zur weiteren Professionalisierung unseres Nachwuchsleistungszentrums gehen. Wir erhalten die Möglichkeit, noch professioneller trainieren und individuelle Spieler-Bedürfnisse noch mehr in den Vordergrund stellen zu können. Außerdem erhalten unsere U 17- und U 19-Mannschaften des Übergangsbereichs endlich eine geeignete Spielstätte im eigenen Nachwuchsleistungszentrum. Bislang mussten A- und B-Junioren-Partien auf externen Anlagen ausgetragen werden. Die Seumannstraße wird also endlich voll und ganz zum Zuhause aller Junioren-Mannschaften.“

Bis zum Jahresende wird zunächst die gesamte Fläche des beschädigten Rasenplatzes zusammen mit den umliegenden Bereichen geräumt. So wird der Grundstein für die Erdarbeiten im kommenden Jahr gelegt. Der Rasen des Spielfeldes wird abgetragen, die Grünflächen werden beseitigt und die Flutlichtmasten abmontiert. Die bestehende Beleuchtungsanlage wird zum Schluss Teil des modernisierten Areals. Neben diesem Hauptspielfeld, ausgestattet mit Hybrid-Rasen, wird ein Naturrasenplatz (58,50 Meter x 38 Meter) gebaut. Außerdem entsteht ein Sprint-Hügel. Die überdachte 50 Meter lange Zuschauertribüne bietet künftig bis zu 720 Zuschauer*innen die Möglichkeit, Spiele der A- und B-Junioren live zu erleben.

„In unserem NLZ legen wir den Grundstein für eine hervorragende Ausbildung und die Weiterentwicklung unserer Talente“, erklärt RWE-Vorstand Marcus Uhlig. „Mit den nunmehr beginnenden umfangreichen Modernisierungsarbeiten an der Seumannstraße streben wir infrastrukturell einen Quantensprung an. Dazu zählt perspektivisch auch der Umbau des Warmgebäudes mit administrativer Leitung sowie dem Spieler- und Trainerkabinen-Trakt und die Erneuerung einer Kunstrasenfläche.“

RWE-Sportdirektor Jörn Nowak ergänzt: „Es ist unser Bestreben, junge Talente in den Verein zu holen und an Rot-Weiss Essen zu binden. Dafür möchten wir den Spielern optimale Trainingsbedingungen bieten. Die letzten Jahre haben gezeigt, wie wichtig Jugendarbeit für Rot-Weiss Essen ist. Gleich acht Spieler wurden in der abgelaufenen Spielzeit zu Junioren-Nationalmannschaften berufen. Das alles sind Ergebnisse der zunehmenden Professionalisierung unseres NLZ. Die positive Entwicklung möchten wir mit der Modernisierung weiter vorantreiben.“

Zum NLZ von Rot-Weiss Essen gehören von der U 11 bis zur U 19 insgesamt acht Mannschaften. Neben den Junioren-Teams trainieren und spielen außerdem die zweite und dritte Senioren-Mannschaft des Drittligisten an der Seumannstraße. Die Trainingseinheiten und Spieltage absolvieren die Jugendspieler zurzeit auf den 2010 und 2019 errichteten Kunstrasenplätzen. Der nun zu modernisierende Rasenplatz stammt aus dem Jahr 1980.

Foto-Quelle: Rot-Weiss Essen

Das könnte Sie interessieren:

Fußball-Verband Mittelrhein will Pokal-Wettbewerb weiterentwickeln

Interessierte Fans können Anregungen und Änderungswünsche einbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.