Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / FSV Gütersloh: Auch Leistungsträgerin Paula Reimann verlängert

FSV Gütersloh: Auch Leistungsträgerin Paula Reimann verlängert

21-jährige Mittelfeldspielerin ist seit 2017 für Ostwestfalen am Ball.


Die Kaderplanungen beim FSV Gütersloh aus der 2. Frauen-Bundesliga machen weitere Fortschritte. So hat jetzt auch Paula Reimann (Foto) ihren Vertrag bei den Ostwestfalen um ein weiteres Jahr verlängert. Die talentierte 21-jährige Münsteranerin gehört trotz ihres jungen Alters bereits zu den erfahrenen Spielerinnen im Kader.

Die ehemalige Juniorinnen-Nationalspielerin Paula Reimann stieß bereits im Sommer 2017 als vielversprechendes 15-jähriges Talent zur U 17-Mannschaft des FSV Gütersloh. Durch ihr Können und ihre Hingabe zum Spiel konnte sich die Mittelfeldspielerin schnell in der Mannschaft etablieren und zeigte in der Staffel West/Südwest der B-Juniorinnen-Bundesliga eine bemerkenswerte Entwicklung. Im November 2018 feierte Reimann ihr Debüt im Zweitliga-Team des FSV Gütersloh und zählt mittlerweile zu den Leistungsträgerinnen im Team des Trainerduos mit Britta Hainke und Sammy Messalkhi.

„Die Vertragsverlängerung mit Paula Reimann ist ein wichtiges Zeichen für die bevorstehende Saison“, teilt der Klub mit. „Der Verein ist stolz darauf, eine so talentierte und erfahrene Spielerin weiterhin in seinen Reihen zu haben. Der FSV Gütersloh ist überzeugt, dass Paula Reimann auch in Zukunft eine wichtige Rolle im Team spielen wird und mit ihrer Leistung und Erfahrung dazu beitragen wird, die sportlichen Ziele des Vereins zu erreichen.“

Paula Reimann selbst zeigt sich ebenfalls erfreut über die Vertragsverlängerung: „Es bedeutet mir viel, weiterhin für den FSV spielen zu können. Ich konnte hier meine ersten Zweitliga-Erfahrungen sammeln und mich sehr gut entwickeln. Dafür bin ich dem Verein dankbar. Für mich kam eigentlich kein anderer Verein in Frage außer der FSV. Ich fühle mich hier sehr wohl und bin hier gut aufgehoben. Da musste ich nicht lange überlegen. Mein großes Ziel ist es, mit dem FSV Gütersloh den Sprung in die Bundesliga zu schaffen.“

Foto-Quelle: FSV Gütersloh/Boris Kessler

Das könnte Sie interessieren:

DFB-Pokal: SC Preußen Münster gegen VfB Stuttgart im Free-TV

Partien der ersten Runde wurden zeitgenau angesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert