Startseite / Fußball / 3. Liga / Rot-Weiss Essen: Trainer Dabrowski hofft auf Brumme-Einsatz

Rot-Weiss Essen: Trainer Dabrowski hofft auf Brumme-Einsatz

Linksverteidiger-Position beim Drittligisten erneut „Problemzone“.


Die Linksverteidiger-Position steht beim Drittligisten Rot-Weiss Essen scheinbar unter keinem guten Stern. Schon der 2021 vom SV Wehen Wiesbaden verpflichtete Michel Niemeyer, der aktuell für Rot-Weiß Oberhausen in der Regionalliga West am Ball ist, kam verletzungsbedingt in zwei Jahren nicht über sechs Einsätze (insgesamt 132 Minuten) hinaus, ehe sein Vertrag nicht verlängert wurde.

Seinem Nachfolger Ekin Celebi, im Sommer von Hannover 96 gekommen, ergeht es nicht besser. Hartnäckige Adduktorenprobleme und eine folgende Leisten-Operation legten ihn während der gesamten Hinserie „auf Eis“. Nur wenige Tage nach seinem Comeback im Test gegen den 1. FC Köln (4:4) erwischte es ihn jetzt bei einem unglücklichen Sturz an der Schulter, so dass er erneut operiert werden muss und wieder für lange Zeit fehlen wird.

Umso mehr hofft RWE-Trainer Christoph Dabrowski, dass der zum Linksverteidiger umfunktionierte und bis zur Winterpause überzeugende Lucas Brumme (Foto) rechtzeitig bis zum Ligastart am Freitag , 19 Uhr, beim FC Erzgebirge Aue fit wird. Im letzten Test gegen den FSV Zwickau (5:3) fehlte Brumme vorsichtshalber wegen muskulärer Probleme. Um für den „Ernstfall“ gewappnet zu sein, spielte sein möglicher Vertreter Sascha Voelcke gegen den Nordost-Regionalligisten 90 Minuten durch. Bisher stand Voelcke (insgesamt 13 Einsätze in dieser Saison) erst einmal in der Startformation (beim 0:4 in Unterhaching).

Foto-Quelle: Marcel Rotzoll

Das könnte Sie interessieren:

TSV 1860 München verpflichtet Ex-Uerdinger René Vollath

34-Jähriger wird auch bei Ausbildung von Nachwuchstorhütern mitwirken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert