Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / DFB-Sportgericht: 62.000 Euro Geldstrafe für Borussia Dortmund

DFB-Sportgericht: 62.000 Euro Geldstrafe für Borussia Dortmund

Fans zündeten gegen 1. FSV Mainz 05 mehr als 50 Bengalische Feuer.
Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Bundesligisten Borussia Dortmund im Einzelrichterverfahren nach Anklage-Erhebung durch den DFB-Kontrollausschuss „wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger“ mit einer Geldstrafe in Höhe von 62.000 Euro belegt. Davon kann der Verein bis zu 20.500 Euro für sicherheitstechnische oder gewaltpräventive Maßnahmen verwenden, was dem DFB bis zum 30. September 2024 nachzuweisen wäre.

Grund für die Strafe: Vor Beginn des Bundesliga-Spiels gegen den 1. FSV Mainz 05 (1:1) am 19. Dezember 2023 brannten Dortmunder Zuschauer mindestens 50 Bengalische Feuer ab. Der Anpfiff verzögerte sich dadurch um eine knappe Minute. Außerdem zündeten BVB-Anhänger während der ersten Halbzeit noch zwei weitere Bengalische Feuer. Borussia Dortmund hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Das könnte Sie interessieren:

VfB Oldenburg: Ex-Essener Frank Löning bleibt Co-Trainer

42-Jähriger ist seit Sommer 2022 beim Nord-Regionalligisten tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert