Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Krefeld: Unternehmer Horst Wittfeld führt neues Präsidium

Galopp Krefeld: Unternehmer Horst Wittfeld führt neues Präsidium

Langjähriger Vorsitzender Jan A. J. Schreurs zum Ehrenmitglied ernannt.


Der Krefelder Rennclub von 1997 hat ein neues Führungsteam: Bei der Mitgliederversammlung wurde Horst Wittfeld (auf dem Foto links) zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt, einen Gegenkandidaten gab es nicht. Bei der Wahl zur neuen zweiten Vorsitzenden votierten die Mitglieder für Tania Cosman, zum neuen Schatzmeister wurde Frank Hüsges (rechts) gewählt. Jan A. J. Schreurs, der nach fast 20-jähriger Präsidentschaft auf der Galopprennbahn im Stadtwald für eine weitere Amtsperiode nicht mehr zur Verfügung stand, wurde einstimmig zum Ehrenmitglied des Krefelder Rennclubs ernannt.

Der Krefelder Horst Wittfeld, ein Unternehmer aus der Stahlbranche, ist dem Vollblutsport von Kindesbeinen verbunden, auch aktuell noch als Besitzer und Züchter von Rennpferden. Dem Beirat des Krefelder Rennclubs gehörte er bereits seit einigen Jahren an. „Für das mir entgegengebrachte Vertrauen bedanke ich mich sehr. Ich gehe mit Freude und großem Engagement an meine neue verantwortungsvolle Aufgabe heran. Mit Tania Cosman als Vizepräsidentin sowie einem erweiterten und verjüngten Beirat stellt sich außerdem ein neues Rennclub-Team vor allem auch für die Zukunft auf. Dazu sind Kati Möller als Assistenz des Vorstandes und als Leiterin Marketing sowie unsere langjährige Mitarbeiterin Karin Scheid und der für unsere Renntechnik und Presse verantwortliche Peter Scheid unverändert weitere Eckpfeiler unseres Teams.“

Zuversichtlich zeigte sich Horst Wittfeld gegenüber den immer schwieriger werdenden Herausforderungen, die der deutsche Galopprennsport und die Veranstalter von Renntagen zu meistern haben. „Wir sind für die Zukunft gut aufgestellt. Unser neues Ehrenmitglied Jan A. J. Schreurs hat mit seinem Vizepräsidenten Denis Hartenstein über Jahrzehnte sehr gute Arbeit geleistet und stets das nötige Gespür gehabt, was wirtschaftlich umsetzbar und sportlich eine Notwendigkeit ist, um sich als Premiumbahn zu etablieren“, lobte Wittfeld. „Dafür gehört unser allergrößter Dank und wir sehen uns in der Verpflichtung, dem Ruf des Juwels Stadtwald-Rennbahn auch in Zukunft gerecht zu werden.“

Die neu gewählte Vizepräsidentin Tania Cosman, zwei Jahrzehnte für das Sponsoring des Krefelder Rennclubs verantwortlich und Tochter von Günter Wolff, der von 1997 bis 2005 den Vorsitz innehatte, schnitt einige relevante Themen an, die auf der Agenda des neuen Vorstandes und seines Teams stehen. Dazu gehöre zum Beispiel, mehr Mitgliedernähe zu schaffen, etwa auch durch gemeinsame Besuche anderer Renntage in Deutschland. Auch die Zusammenarbeit mit dem Dachverband „Deutscher Galopp“ soll intensiviert und vor allem auch eine Willkommenskultur auf der Rennbahn für Besucher, Besitzer und Trainer geschaffen werden.

Dass die Boxen im Trainingsbereich nach vielen flauen Jahren wieder bestens gefüllt sind und auch unverändert Spitzenpferde im Stadtwald trainiert werden, spreche außerdem für den Rennbahn- und Trainingsstandort Krefeld und für den Betreiber der Trainingszentrale, Bernd-Robert Gossens.

Ein Thema, das größte Aufmerksamkeit verlangt, schnitt der neue 1. Vorsitzende Horst Wittfeld noch an. Das Tierwohl. Um diesen Leitlinien der Pferdehaltung in den Gestüten und Rennställen weiterhin gerecht zu werden, hat „Deutscher Galopp“ eine Tierwohl-Kommission ins Leben gerufen. Daher stehen auch die Rennvereine im ständigen Austausch mit dieser Tierwohl-Kommission und können die gewonnenen Kenntnisse auch bei ihren Veranstaltungstagen umsetzen.

In der neuen Saison 2024 stehen auf der Stadtwald-Rennbahn fünf Renntage an, das beliebte Weihnachtssingen ist wie immer auf den 23. Dezember terminiert. Am 28. April startet die Saison gleich mit einem Highlight, wenn das Dr. Busch-Memorial für die dreijährigen Spitzenpferde im Mittelpunkt des Renntages steht. Für das neue Führungsteam des Krefelder Rennclubs wird es sozusagen die „Feuertaufe“ werden.

Foto-Quelle: Krefelder Rennclub

Das könnte Sie interessieren:

Galopp: Henk Grewes Derbysieger Sisfahan muss Pause einlegen

Sechsjähriger Hengst verpasst Oleander-Rennen verletzungsbedingt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert