Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / SG Wattenscheid 09 darf um DFB-Pokal-Teilnahme spielen

SG Wattenscheid 09 darf um DFB-Pokal-Teilnahme spielen

Nach 2:2 in Rödinghausen – Schalker U 23 dicht vor dem Abstieg.
Ex-Bundesligist SG Wattenscheid 09 darf nach dem Saisonende um die Teilnahme an der DFB-Pokal-Hauptrunde spielen. Nach dem 2:2 (0:1) beim direkten Konkurrenten SV Rödinghausen am 33. Spieltag in der Regionalliga West stehen die Lohrheide-Kicker als beste erste Mannschaft aus Westfalen fest. Der Vorsprung vor dem SVR blieb durch das Remis bei vier Punkten.

In einem Entscheidungsspiel um den Einzug in die Hauptrunde wird das Team von SGW-Trainer Farat Toku (Foto) auf den Meister der Oberliga Westfalen treffen. Dort fällt die Entscheidung an den drei verbleibenden Spieltagen zwischen dem TuS Erndtebrück (61 Punkte), Westfalia Rhynern (60) und der Hammer SpVg (55). Auf diesem Wege hatte sich vor einem Jahr übrigens auch der Drittliganeuling Sportfreunde Lotte für den DFB-Pokal qualifiziert und dort dann in dieser Saison das Viertelfinale erreicht.

Der SV Rödinghausen war durch Treffer von Sebastian Jakubiak (26.) und Stefan Langemann (81.) zweimal in Führung gegangen. Felix Clever (51.) und Matthias Tietz (90.+3) ließen jedoch am Ende die Wattenscheider jubeln.

Fortuna Düsseldorfs U 23 bringt sich in Sicherheit

Die U 23 von Fortuna Düsseldorf kann endgültig für die nächste Saison in der Regionalliga West planen. Mit dem 2:1 (1:0) gegen Absteiger TSG Sprockhövel beseitigte das Team von Trainer Taskin Aksoy die letzten Zweifel am Klassenverbleib. Mit zehn Punkten aus den vergangenen vier Partien brachte sich die Fortuna in Sicherheit. U 20-Nationalspieler Arianit Feranit (39.) und Kianz Froese (64.) trafen für die Fortuna. Adrian Wasilewski (69.) konnte für die TSG nur noch verkürzen.

Auch der SC Verl kann nach dem 1:1 (1:0) gegen die U 21 des 1. FC Köln nicht mehr absteigen. Kurios: Für die Ostwestfalen war es im fünften Spiel unter der Regie ihres neuen Trainers Guerino Capretti bereits das fünfte Unentschieden. Nachdem Kölns Kapitän und Torjäger Roman Prokoph zunächst mit einem Foulelfmeter am Verler Schlussmann Robin Brüseke gescheitert war (25.), gelang Viktor Maier (40.) kurz vor der Pause das Führungstor für die Hausherren. In der zweiten Halbzeit sorgte Marius Laux (59., Foulelfmeter) für den Endstand.

Ahlen und Schalke 04: Fernduell um Platz 15

Um den 15. Tabellenplatz, der am Saisonende noch den Klassenverbleib bedeuten könnte, werden sich am letzten Spieltag (Samstag, 20. Mai, 14 Uhr) Rot Weiss Ahlen und die U 23 des FC Schalke 04 ein Fernduell liefern. Die besseren Karten haben die Ahlener, die mit ihrem 1:0 (1:0)-Heimerfolg gegen Schlusslicht Sportfreunde Siegen mit jetzt 31 Punkten die „Königsblauen“ (30 Zähler) von Rang 15 verdrängten. Mit seinem 14. Saisontreffer erzielte Cihan Yilmaz (41.) das einzige Tor der Partie.

Die Schalker setzten ihre Negativserie (inzwischen sechs Spiele ohne Sieg) mit dem 2:3 (1:2) bei Alemannia Aachen fort. Vor 5.600 Zuschauern im Tivoli-Stadion hatten Timo Staffeldt (8., Foulelfmeter), der seine Karriere beenden wird, und Jannik Löhden (16.), der zu Rot-Weiß Oberhausen wechselt, hatten für eine schnelle 2:0-Führung der Alemannia gesorgt. Rogier Krohne (38.) und Joseph Boyamba (57.) glichen für Schalke aus, doch in der Schlussphase war Innenverteidiger Jerome Propheter (85.) für Aachen zur Stelle.

Beim Saisonfinale empfangen die „Knappen“ die U 23 von Borussia Dortmund zum Derby, während Ahlen bei der SG Wattenscheid 09 antreten muss. Der 15. Platz reicht allerdings nur dann zum Verbleib in der 4. Liga, wenn der SC Paderborn 07 drittklassig bleibt und sich West-Meister FC Viktoria Köln in den Aufstiegsspielen zur 3. Liga gegen den Nordost-Titelträger FC Carl Zeiss Jena durchsetzt. Tritt nur einer dieser beiden Fälle nicht ein, dann müssen Ahlen und Schalke in die Oberliga Westfalen absteigen.

Dortmund gewinnt U 23-Duell gegen Gladbach

Im Rennen um die Vizemeisterschaft hinter Viktoria Köln gewann die U 23 von Borussia Dortmund das direkte Duell mit der zweiten Mannschaft von Borussia Mönchengladbach 2:1 (2:1) und verdrängte die „Fohlen“ vom zweiten Rang. Die Gästeführung durch Kwame Yeboah (5.) konterte BVB-Torjäger Hamadi Al Ghaddioui (14./22.) mit einem Doppelpack. Ein verschossener Foulelfmeter von Michael Eberwein fiel deshalb nicht mehr ins Gewicht (19.).

Ligaprimus FC Viktoria Köln zeigte sich von der jüngsten Niederlage beim Tabellenvorletzten TSG Sprockhövel (2:3) gut erholt, fuhr einen 4:0 (0:0)-Heimsieg gegen den SC Wiedenbrück ein. David Jansen (50.), Kapitän Mike Wunderlich (55., Foulelfmeter/79.) mit seinen Saisontoren 28 und 29 sowie der eingewechselte Fatih Candan (79.) waren erfolgreich.

Im Duell der beiden besten Aufsteiger trennten sich der Wuppertaler SV und der Bonner SC vor 2.713 Besuchern im Stadion am Zoo torlos 0:0. Der WSV blieb zum achten Mal in Folge sieglos, der BSC zum vierten Mal hintereinander ohne Niederlage. Bonn verteidigte damit den Drei-Punkte-Vorsprung vor den Wuppertalern.

Das könnte Sie interessieren:

Uerdingen: Maskottchen wird auf PK vorgestellt

KFC-Fan und Familienvater aus Krefeld wird der neue „Grotifant“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.