Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Walpurgis wird Wollitz-Nachfolger in Osnabrück

Walpurgis wird Wollitz-Nachfolger in Osnabrück

Der Trainer kommt von den Sportfreunden Lotte zu den Lila-Weißen.

Der Wechsel von Maik Walpurgis, Trainer des West-Regionalligisten Sportfreunde Lotte,
zum Drittligisten VfL Osnabrück ist perfekt. Am Montagabend haben sich die Verantwortlichen
des VfL Osnabrück und Walpurgis auf eine gemeinsame sportliche Zukunft verständigt.
Gemeinsam mit seinem Co-Trainer Ovid Hajou wechselt der 39-Jährige vom Lotter Kreuz
zum VfL. Beide unterschrieben einen sowohl für die 3. Liga als auch die 2. Bundesliga
gültigen Vertrag mit Laufzeit bis zum 30. Juni 2015. Walpurgis beerbt in Osnabrück
Claus-Dieter Wollitz.

VfL-Geschäftsführer Jürgen Wehlend zeigte sich froh über die Verpflichtung des gebürtigen
Herforders: „Wir sind froh, mit Maik Walpurgis einen Trainer verpflichtet zu haben, der das
sportliche Konzept des VfL absolut mitträgt. Die Philosophien des Coaches und des Klubs
passen hervorragend zusammen.“

Maik Walpurgis, der im vergangenen Jahr seine Fußballlehrer-Lizenz erfolgreich absolvierte,
stand vor Lotte bei Arminia Bielefeld II in der Verantwortung als Trainer. In der abgelaufenen
Saison wurde er Meister der Regionalliga West und scheiterte mit seinem Team erst nach
zwei engen Spielen gegen RB Leipzig in der Relegation zur 3. Liga.

„Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem VfL Osnabrück. Die aktuelle Situation stellt
eine große Herausforderung dar. Mit harter, ehrlicher Arbeit, Zusammenarbeit und großer
Motivation werden wir gemeinsam die Zukunft des Klubs positiv gestalten“, freut sich Walpurgis
auf seine neue Aufgabe.

Auch Vereinspräsident Prof. Dr. Christian Kröger ist von einer positiven Zusammenarbeit
überzeugt: „Maik Walpurgis war unser Wunschkandidat. Wir sind entsprechend froh, ihn
gemeinsam mit Ovid Hajou unter Vertrag nehmen zu konnten. Beide haben in den letzten
Jahren erfolgreich zusammengearbeitet und werden dies nun in Osnabrück fortsetzen. Ich
bin davon überzeugt, dass sie den VfL mittelfristig sportlich weiterentwickeln.“

Das könnte Sie interessieren:

Rot Weiss Ahlen: Remis bei Zimmermann-Debüt

„Joker“ Timon Schmitz sichert 1:1 bei Rot-Weiß Oberhausen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.