Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / Paderborn: 713.365 Euro Gewinn durch Transfererlöse

Paderborn: 713.365 Euro Gewinn durch Transfererlöse

Zweitligist präsentiert finanzielle Kennzahlen auf der Jahreshauptversammlung

SCP-Manager Sport: Michael Born

Der SC Paderborn hat die Saison 2012/2013 mit einem Gewinn von 713.365 Euro abgeschlossen.
Dieses Ergebnis präsentierte Aufsichtsratsvorsitzender Elmar Volkmann im Rahmen der
Jahreshauptversammlung des Vereins, die im Heinz Nixdorf MuseumsForum Paderborn
stattfand. Neben den finanziellen Kennzahlen bestimmten Berichte aus den Abteilungen
und Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft den Abend.

Im Bereich der wirtschaftlichen Geschäftsbetriebe erzielte der SCP in der vergangenen
Spielzeit Einnahmen in Höhe von 14.717.458 Euro. Dieser Summe standen Ausgaben in
Höhe von 13.765.384 Euro sowie ein Verlust im ideellen Bereich (Mitglieder / Jugend) in
Höhe von 238.709 Euro gegenüber. Nach einem Gewinn von 1.180.583 in der Saison
2011/2012 konnte der SCP somit zum zweiten Mal in Folge ein sattes Plus ausweisen. Der
nicht durch Vereinsvermögen gedeckte Bilanzverlust – also das negative Kapital des Clubs
– reduzierte sich dadurch von 5.492.311 Euro auf 4.778.946 Euro.

Volkmann machte deutlich, dass der Gewinn wiederum maßgeblich durch Transfererlöse
beeinflusst ist. Ohne diese außerordentlichen Einnahmen wäre das Ergebnis keinesfalls so
gut ausgefallen. „Wir dürfen die Anstrengungen nicht zurückführen“, appellierte der
Aufsichtsratsvorsitzende an die Sponsoren in der Region, den SCP als wesentlichen
Imageträger von Stadt und Region Paderborn weiter zu unterstützen.

Präsident Wilfried Finke zog ein positives Fazit: „Wir können stolz darauf sein, dass wir zum
zweiten Mal in Folge einen Gewinn gemacht haben. Ein besonderer Dank gilt unserem Manager
Sport Michael Born, der für die Transfererlöse in erster Linie verantwortlich ist“. Er erinnerte an
die Verluste durch den verzögerten Stadionneubau und machte deutlich: „Um vorne
mitzuspielen, benötigen wir noch mehr Begeisterung, mehr Einnahmen und mehr Wohlwollen“.

Chef-Trainer André Breitenreiter zeichnete die Entwicklung der Zweitliga-Mannschaft nach. Dabei
berichtete er von „einer Achterbahnfahrt“, die ihren vorläufigen Höhepunkt „mit einem goldenen
Oktober“ fand. Der Leiter des Nachwuchsleistungszentrums (NLZ), René Müller, legte einen
Schwerpunkt seines Berichts auf die gelungene Zertifizierung in den vergangenen Wochen. Ein
erfolgreiches Fazit zog Abteilungsleiter Rainer Neuhäuser für die Alten Herren, die mit der
Ü40-Kreismeisterschaft einen großen sportlichen Erfolg feierten.

 

Das könnte Sie interessieren:

FC Schalke 04 verleiht Nassim Boujellab an FC Ingolstadt 04

Mittelfeldspieler hat seinen Vertrag zuvor bis Juni 2023 verlängert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.