Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RWE-Fan verstirbt auf der Anreise nach Aachen

RWE-Fan verstirbt auf der Anreise nach Aachen

Wiederbelebungsversuche nach Herzinfarkt im Zug erfolglos.

Ein Todesfall überschattet das Spitzenspiel der Regionalliga West zwischen Alemannia Aachen und Rot-Weiss Essen (1:0). Für einen 63-jährigen RWE-Fan, der während der Anreise im Sonderzug einen Herzinfarkt erlitten hatte, kam jede Hilfe zu spät. Der Sonderzug wurde zwar sofort gestoppt und ein Rettungsteam kämpfte lange um das Leben des Rot-Weiss-Anhängers, der auch noch in ein Mülheimer Krankenhaus transportiert wurde. Letztlich blieben aber alle Wiederbelebungsversuche erfolglos.

Beide Mannschaften legten vor dem Anpfiff eine Gedenkminute ein, außerdem spielten die Essener wegen des kürzlichen Todes ihres Ehrenmitglieds Siegfried Dahms mit Trauerflos. „Siggi“ Dahms war vor wenigen Tagen im Alter von 91 Jahren verstorben.

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiß Oberhausen: Noch Tickets für Weihnachtssingen

Maximal 300 Personen sind am Sonntag im Stadion Niederrhein zugelassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.