Startseite / Fußball / 3. Liga / Münster: Georg Krimphove neuer SCP-Präsident

Münster: Georg Krimphove neuer SCP-Präsident

Das SCP-Präsidium wurde von drei auf fünf Mitglieder aufgestockt.

Drittligist SC Preußen Münster hat einen neuen Präsidenten. Georg Krimphove (auf dem unteren Foto 3.v.l.), Geschäftsführer einer Bäckereikette, folgt auf Rechtsanwalt Dr. Marco de Angelis, der seinen vorzeitigen Rücktritt erklärte hatte. Das Präsidium des SCP wurde von drei auf fünf Mitglieder aufgestockt. Krimphove ist den Preußen schon seit Jahren verbunden.

Am Donnerstagmorgen – am 109. Geburtstag des Vereins – wurde der 50-jährige in einer konstituierenden Sitzung des Aufsichtsrates eingesetzt und offiziell vorgestellt. Uwe Landheer, Mike Schmitz, Siggi Höing und Sportvorstand Carsten Gockel komplettieren das nun fünfköpfige Präsidium (zuvor drei Mitglieder).

Krimphove, der im August 2014 zunächst aus dem Vorstand zurückgetreten war, wird Nachfolger von Rechtsanwalt Marco de Angelis, der seine vierte Amtszeit als SCP-Präsident aus privaten und beruflichen Gründen vorzeitig beendete. „Ich freue mich sehr, dass wir Georg Krimphove als Präsidenten gewinnen konnten. Mit ihm übernimmt eine Person dieses Amt, die von Kindesbeinen an mit dem Verein eng verbunden ist“, sagt der Aufsichtsratsvorsitzende Thomas Bäumer.

Bereits in den 90er Jahren war Georg Krimphove als Mitglied des Verwaltungsrates für den Verein aktiv. Sein späteres Präsidiumsamt übte Krimphove fast zehn Jahre lang mit vollem Einsatz für eine vereinte Fan-Szene aus. „Ich bin mir sicher, dass wir mit ihm die richtige Wahl getroffen haben und wünsche ihm für die Erfüllung seiner neuen Aufgaben viel Erfolg und eine glückliche Hand”, so Bäumer.

Die neue Führungsmannschaft des SC Preußen: (von links) Carsten Gockel (Ressort Geschäftsstelle und Sport), Uwe Landheer (Liegenschaften und Infrastruktur), Georg Krimphove (Präsident), Siggi Höing (Fans, Sponsoren, Marketing), Thomas Bäumer (Aufsichtsratsvorsitzender) und Mike Schmitz (Finanzen).

 

Das könnte Sie interessieren:

Bouhaddouz-Tor reicht nicht: MSV Duisburg weiter auf Abstiegsplatz

„Zebras“ unterliegen SV Waldhof Mannheim zu Hause 1:3.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.