Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Ex-Essener Okoronkwo wechselt nach Saarbrücken

Ex-Essener Okoronkwo wechselt nach Saarbrücken

Vertrag bis Juni 2016 – Kuranyi als Gastspieler im Saarland am Ball.

Südwest-Regionalligist 1. FC Saarbrücken hat den ehemaligen Essener Solomon Okoronkwo (Foto) unter Vertrag genommen. Der 28-jährige Angreifer, der von Januar bis Juni 2007 auf Leihbasis beim jetzigen West-Regionalligisten Rot-Weiß Essen unter Vertrag gestanden hatte und zuletzt beim Zweitligisten SV Sandhausen spielte, unterschreibt beim aktuellen Vize-Meister einen Vertrag bis Juni 2016. Bei einem Aufstieg verlängert sich der Kontrakt automatisch um ein Jahr. Die gleiche Regelung gilt für Linksverteidiger Filip Luksik (30/zuletzt FC Erzgebirge Aue), den die Saarländer ebenfalls verpflichtet haben.

„Ich kenne beide bereits aus der gemeinsamen Zeit in Berlin und Aue. Ich freue mich, dass wir unsere Zusammenarbeit jetzt in Saarbrücken fortsetzen können. Filip und Solomon können uns eine große Hilfe bei der Erfüllung unserer Aufgaben sein. Beide sind absolute Profis und identifizieren sich mit unseren Zielen“, so 1.FCS-Cheftrainer Falko Götz. In seiner Zeit an der Hafenstraße absolvierte der nigerianische Angreifer Okoronkwo 15 Partien in der 2. Bundesliga. Dabei gelang ihm ein Treffer.

Als Gastspieler ist derzeit Ex-Schalker Kevin Kuranyi beim 1. FC Saarbrücken am Ball. Der frühere deutsche Nationalspieler hält sich auf der Suche nach einem neuen Verein fit. Den Kontakt zum ehemaligen Torjäger des Bundesligisten FC Schalke 04 hatte Kuranyis Schwager Felix Luz, der bei den Saarländern im Kader steht, hergestellt.

Kuranyi war in der Jugend für den Erstligisten VfB Stuttgart am Ball und gab dort später auch sein Profi-Debüt. 2005 wechselte der in Rio de Janeiro (Brasilien) geborene Stürmer zum FC Schalke 04, für den er bis 2010 spielte. Während seiner Zeit in der Bundesliga kam Kuranyi auf 261 Einsätze (111 Tore). In den vergangenen fünf Jahren stand er beim russischen Erstligisten Dinamo Moskau unter Vertrag. Sein Kontrakt beim Hauptstadtklub lief zum Ende der letzten Saison ab.

 

Das könnte Sie interessieren:

Für guten Zweck: Rüdiger „Abi“ Abramczik teilt Grünkohl aus

Erlös wird an S04-Sozialinitiative „Schalke hilft!“ gespendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.