Startseite / Fußball / 3. Liga / VfL Osnabrück setzt 5.000 Euro Belohnung aus

VfL Osnabrück setzt 5.000 Euro Belohnung aus

Für Hinweise auf Feuerzeugwerfer – Klub beantragt Spielwiederholung.

Drittligist VfL Osnabrück hat eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgesetzt für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung des Feuerzeugwerfers beim abgebrochenen Pokalspiel vom Montagabend gegen RB Leipzig führen. Sie soll die Ermittlungen der Polizei Osnabrück maßgeblich unterstützen. Dort sind bisher schon zahlreiche Hinweise eingegangen sind.

Die vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) angeforderte Stellungnahme zur Schilderung der Vorfälle aus Sicht des Vereins hat der VfL am heutigen Donnerstag fristgerecht und mit juristischer Unterstützung in Frankfurt eingereicht. Unter anderem vertreten die Lila-Weißen darin die Auffassung, dass eine Spielwiederholung die für alle Beteiligten interessensgerechteste Lösung darstelle, da aus Sicht des VfL keinem der beiden beteiligten Vereine ein Verschulden an dem Sachverhält zuzurechnen sei. Darüber hinaus versichern die Verantwortlichen des VfL Osnabrück, dass im Rahmen der eigenen Möglichkeiten alles unternommen werde, um zur Aufklärung des Vorfalls beizutragen.

Auch aus diesem Grund hat der VfL die Belohnung ausgesetzt. Die Ermittlungen auf der Suche nach dem Werfer des Feuerzeugs, das Schiedsrichter Martin Petersen am Kopf traf und letztlich zum Abbruch der Partie führte, laufen auf Hochtouren. Fans, die Hinweise in dieser Angelegenheit einbringen können, sind aufgefordert, sich entweder beim VfL Osnabrück oder der Polizei Osnabrück zu melden.

 

Das könnte Sie interessieren:

MSV Duisburg: Wiedersehen mit Angreifer Vincent Vermeij

Nach 1:3 gegen SV Waldhof Mannheim geht es zum SC Freiburg II.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.