Startseite / Pferderennsport / Traben: In Daglfing war Oranje Trumpf

Traben: In Daglfing war Oranje Trumpf

Mollemas Flashback überrascht mit Sieg im Bayern-Pokal.
Nicht der favorisierte dreijährige Hengst Nikkei mit dem vielfachen Champion Heinz Wewering (65/Berlin) im Sulky gewann den mit 25.000 Euro dotierten Bayern-Pokal auf der Trabrennbahn in München-Daglfing über die Sprintstrecke von 1.609 Metern, sondern der niederländische 109:10-Außenseiter Flashback, gefahren von Andre Bakker (32/Wolvega) und trainiert von Altmeister Arnold Mollema (66/Foto), ebenfalls aus Wolvega. Flashback hatte bereits vor dem Auftritt in München-Daglfing 34.147 Euro zusammengetrabt, die höchste Gewinnsumme aller Teilnehmer. Aber das Vertrauen der Wetter gehörte Nikkei aus dem Besitz der früheren Amateufahrerin Marion Jauß (76/Neritz).

Doch Andre Bakker ließ auf der Zielgeraden überhaupt keine Zweifel daran aufkommen, dass er mit Flashback das Rennen deutlich für sich entscheiden würde. Am Ende stand ein leichter Sieg mit eineinhalb Längen zu Buche. Oranje war Trumpf in Daglfing!

Rang zwei ging an Halva von Haithabu, der Mijo Ivic aus Berlin gehört und von Holger Neumann (Neuenkirchen) trainiert wird. Fahrer des nicht leicht zu steuernden Hengstes war der gebürtige Gelsenkirchener Thomas Panschow (48/Bladenhorst).

Ein „totes“ Rennen gab es auf dem dritten Platz zwischen Robin Hood Diamant mit Detlef Fleischer (44/München) und Raffaelo Diamant, der vom amtierenden Champion Michael Nimczyk (29/Wittlich) für den Berliner Kaufmann und Rennbahnbesitzer Ulrich Mommert (74) gefahren wurde. Für den Favoriten Nikkei blieb nur der fünfte Rang.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Köln: René Piechulek ersetzt Maxim Pecheur optimal

Jockey führt Mythico zum Triumph im klassischen Mehl-Mülhens-Rennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.