Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RL West: Viktoria verliert, Alemannia beendet Krise

RL West: Viktoria verliert, Alemannia beendet Krise

Aachen holt ersten Dreier nach fünf Spielen in Serie ohne Sieg.

Der Traditionsverein Alemannia Aachen hat seine Krise in der Regionalliga West beendet. Nach nur einem Punkt aus fünf Partien stoppten die Schwarz-Gelben am 13. Spieltag ihre Negativserie mit einem 3:1 (1:0)-Derbysieg gegen den Nachbarn und Aufsteiger FC Wegberg-Beeck. Während die Alemannia Anschluss an die Spitzengruppe hält, müssen die Gäste weiter auf ihren ersten Saisonsieg warten. Nach zwölf absolvierten Partien steht lediglich ein Punkt auf dem Konto.

Vor 7.500 Zuschauern im Tivoli-Stadion brach Maciej Zieba (11.) bereits in der Anfangsphase für Aachen den Bann. In der zweiten Halbzeit bauten David Vrzogic (70.) mit einem direkten Freistoß und Viktor Maier (79.) den Vorsprung aus. In der Schlussphase stellte Simon Küppers (90.) für Wegberg-Beeck den 3:1-Endstand her.

Die Meisterschaftsambitionen des FC Viktoria Köln erhielten einen herben Dämpfer. Gegen die U 23 von Fortuna Düsseldorf, die zuvor dreimal hintereinander verloren hatte, kassierte die Mannschaft von Viktoria-Trainer Tomasz Kaczmarek eine 0:1 (0:1)-Heimniederlage und verpasste den möglichen Sprung auf Platz drei.

Mit seinem sechsten Saisontreffer sorgte Fortuna-Mittelfeldspieler Nazim Sangare (24.) für die Entscheidung. Einziger Wermutstropfen für die Gäste: Mahsun Jusuf handelte sich in der Schlussphase wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte ein (90.).

Das könnte Sie interessieren:

SV Rödinghausen weiterhin im Warte-Modus

Mannschaft und Trainerteam befinden sich noch in Selbstisolation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.