Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Köln: Marwin Hitz soll 122,92 Euro zahlen

Köln: Marwin Hitz soll 122,92 Euro zahlen

Stadionbetreiber schickt Rechnung an Torhüter des FC Augsburg.
Zumindest finanziell hat sein fragwürdiger Auftritt in der Partie beim 1. FC Köln (1:0) für Marwin Hitz, Torhüter des Bundesligisten FC Augsburg, ein – wenn auch kleines – Nachspiel. Der 28-jährige Schweizer, der vor dem Elfmeter-Fehlschuss von Kölns Torjäger Anthony Modeste den Strafstoßpunkt mit mehreren Tritten bewusst ramponiert und so Modestes Ausrutscher beim Stand von 0:0 zumindest „begünstigt“ hatte, soll nun für den entstandenen Schaden aufkommen. Laut Informationen des Kölner „Express“ hat der Stadionbetreiber eine Rechnung in Höhe von 122,92 Euro an Hitz geschickt. Die Summe ergebe sich aus einem Quadratmeter Sportrasen, zwei Facharbeiterstunden und der Umsatzsteuer.

„Es geht mir nicht um das Geld. Aber ein bisschen Strafe schadet nicht“, wurde Hans Rütten, Chef der Kölner Sportstätten, im „Express“ zitiert. „Wenn Marwin Hitz zahlt, spenden wir den Betrag der Kinderklinik in der Amsterdamer Straße.“

Trotz seines unsportlichen Verhaltens, für das er sich später kleinlaut entschuldigt hatte, kam Marwin Hitz ohne eine Strafe durch den DFB davon.

Das könnte Sie interessieren:

Braunschweig: Ex-Paderborner Jayden Bennetts im Training

20-jähriger Offensivspieler blieb bei Ostwestfalen ohne Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.