Startseite / Pferderennsport / Galopp: Andrasch Starke jetzt bedrohlich nah!

Galopp: Andrasch Starke jetzt bedrohlich nah!

Championatskampf der Jockeys: Starke gegen Pietsch 4:1.

Spannender geht es nicht. Einen Renntag vor dem Ende der Saison in Neuss hat der Kölner Jockey Andrasch Starke (Foto) mächtig Boden gegenüber seinem Konkurrenten Alexander Pietsch (ebenfalls Köln) gut gemacht. Er gewann in Dortmund vier Rennen, Pietsch nur ein einziges!

Mit vier Siegen Vorsprung gegenüber Andrasch Starke war Alexander Pietsch (beide Köln) am Sonntag in Dortmund in den Sattel gestiegen. Und wie es jetzt aussieht, bleibt die Spannung im Championatskampf der Jockeys auch nach dem Renntag in Dortmund und vor dem Finale auf der Galopprennbahn in Neuss spannend. Andrasch Starke gibt sich nämlich noch nicht geschlagen. Er gewann auf der Bahn in Wambel gleich das erste Rennen, Pietsch sorgte umgehend in der  zweiten Prüfung mit einem vollen Erfolg wieder für den alten Vier-Siege-Vorsprung.

Das ließ Andrasch Starke nicht auf sich sitzen. Im vierten Rennen passierte er als siegreicher Jockey die Ziellinie und verkürzte damit den Abstand zu Alexander Pietsch wieder auf drei Punkte.

Doch damit nicht genug. Starke setzte durch den Sieg mit Ziconic Star, in Mülheim auf der Bahn am Raffelberg von Yasmin Almenräder trainiert, seine Erfolgsserie fort. Noch aber lag Alexander Pietsch, der in diesem Rennen Zweiter wurde, mit zwei Zählern Vorsprung, gut im Rennen.

Doch die Spannung hielt an. Im sechsten von sieben Rennen auf der gut besuchten Rennbahn in Dortmund-Wambel hieß der Sieger erneut Starke! Er gewann mit dem siebenjährigen Wallach Entourage, trainiert von Andres Bolte in Warendorf, zum Totokurs von 23:10. Pietsch wurde „nur“ Dritter. Jetzt betrug nach dem vierten Tageserfolg von Starke der Vorsprung von Pietsch nur noch ein einziges Pünktchen. Doch im letzten Rennen, in das Starkes Pferd als 20:10-Favorit gegangen war, landeten sowohl Starke als auch Pietsch im geschlagenen Feld.

Zu den beeindruckendenvier Erfolgen von Andrasch Stake am Sonntag gehörte auch der Sieg im mit 7.000 Euro dotierten Hauptereignis. Hier setzte sich Starke, der erst vor wenigen Tagen von einem sehr erfolgreichen Aufenthalt in Japan zurückgekehrt war,  mit dem sechsjährigen Wallach Dreamworks (Siegkurs 23:10) gegen Kitaneso mit dem Belgier Stephen Hellyn und Ferro Sensation mit Tommaso Scardino durch.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp München: Französischer Favoriten-Sieg im 100.000 Euro-Rennen

Kölner Waldemar Hickst und Andreas Suborics auf den nächsten Plätzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.