Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Schalke: 23 Polizisten bei Ausschreitungen verletzt

Schalke: 23 Polizisten bei Ausschreitungen verletzt

Mitglieder der Fangruppierung „Hugos“ warfen Flaschen und Steine.
Nach der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Schalke 04 und dem VfL Wolfsburg (3:0) wurden bei gewaltsamen Übergriffen durch die Schalker Fangruppierung „Hugos“ am Gelsenkirchener Hauptbahnhof 23 Polizisten verletzt. Gegen 143 Personen wurden Platzverweise ausgesprochen, das Vereinsheim der „Hugos“ wurde geräumt. Dort fanden die Beamten unter anderem Betäubungsmittel, Vermummungsmaterialien und Farbspraydosen. Es wurden Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruch, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Die Presse-Erklärung der Polizei Gelsenkirchen im Wortlaut:

„Nach dem Ende der Bundesligapartie zwischen dem FC Schalke 04 und dem VfL Wolfsburg (3:0) kam es am Gelsenkirchener Hauptbahnhof zu einem gewaltsamen Zwischenfall. Ca. 100 Mitglieder der Schalker Problemfangruppierung „Hugos“ griffen im Bereich des Südeingangs Einsatzkräfte der Polizei an, die dort die Abreise der Gästefans sicherten. Sie bewarfen die Polizeibeamten mit Flaschen und Steinen. Insgesamt 23 Polizisten wurden im Verlauf der Auseinandersetzungen verletzt.

Im Anschluss an den Übergriff flüchteten sich die Angreifer in das Vereinsheim der „Hugos“ in der Nähe des Hauptbahnhofs. Nach intensiver Kommunikation der Polizei mit den „Hugos“ verließen diese freiwillig ihre Räumlichkeiten und unterzogen sich den weiteren polizeilichen Maßnahmen. Insgesamt stellten die Einsatzkräfte die Identitäten von 143 Personen fest, gegen die im Anschluss daran ein Platzverweis ausgesprochen wurde.

Mit Beschluss des Amtsgericht Essen erfolgte eine Durchsuchung des Vereinsheims. Hierbei fand die Polizei Betäubungsmittel, Vermummungsmaterialien und Farbspraydosen. Die Gegenstände wurden sichergestellt. Die Gelsenkirchener Polizei leitete Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruch, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und gefährlicher Körperverletzung ein.“

Das könnte Sie interessieren:

Borussia Dortmund verpflichtet Angreifer Donyell Malen

22-jähriger Niederländer unterschreibt Fünf-Jahres-Vertrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.