Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / „Oldie“ Ohmer: Endlich ein Sieg

„Oldie“ Ohmer: Endlich ein Sieg

Traben Berlin-Mariendorf: Auch mit 76 Jahren noch im Sulky aktiv.

Er kann es einfach nicht lassen. Edelbert Ohmer (76), Eigner des norddeutschen Gestüts Heidenau, steigt immer noch in den Sulky. Das hat er in seinem bewegten Leben schon mehr als 22.000-mal gemacht, kam dabei zu über 3.500 Siegen und war 1984 sogar Weltmeister bei den Traber-Amateuren, ehe er offiziell ins Trainer-Fach wechselte. Aber zuletzt lief es für den „Oldie“ nicht mehr so rund. Bei den letzten 50 Starts seiner Trabrennpferde sprang kein einziger Sieg heraus – bis zum Freitagabend. Da gewann siebenjähriger französische Hengst Vieux Manior ein Rennen auf der Rennbahn in Berlin-Mariendorf. Besitzer: Ohmer! Fahrer im Auftrag von Edelbert Ohmer war Dennis Spangenberg, lange hier am linken Niederrhein beheimatet. 96 Euro gab es bei zehn Euro Einsatz auf den Sieg von Vieux Manior.

Mit Arcadius, gesteuert von dem ebenfalls aus dem Traber-Westen stammenden Heiko Schwarma, kam ein weiteres Ohmer-Pferd auf den dritten Rang. Ohmer war zufrieden, obwohl er im gleichen Rennen selbst mit einem eigenen Pferd am Start war, allerdings im geschlagenen Feld landete.

Ohmer hatte sich vor Jahren, nachdem er gerade 70 geworden war, auf dem Rechtsweg gegen den Verband durchgesetzt. Bis dahin hatten die Funktionäre die Obergrenze von 70 Jahren für Trabrennfahrer als Limit festgesetzt. Ohmer prozessierte und gewann, steigt seitdem immer wieder unverdrossen in den Sulky.

 

Das könnte Sie interessieren:

Vier Corona-Fälle: Hertha BSC muss für 14 Tage in Quarantäne

Auch angesetztes Gastspiel beim FC Schalke 04 am 24. April betroffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.