Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / Paderborn: Auch Michael Born muss gehen

Paderborn: Auch Michael Born muss gehen

Langjähriger Geschäftsführer mit sofortiger Wirkung freigestellt.

Zweitligist SC Paderborn 07 hat sich nach der Entlassung von Stefan Effenberg (MSPW berichtete) auch von Geschäftsführer Michael Born (Foto) getrennt. „Wir haben in den letzten Tagen intensiv die Situation analysiert. Jetzt geht es in erster Linie darum, die notwendige Ruhe für das große Ziel Klassenerhalt im Verein herzustellen“, erläutert der geschäftsführende Vizepräsident und Gesamtgeschäftsführer Martin Hornberger, der gemeinsam mit dem Vizepräsidenten Josef Ellebracht das Gespräch mit Born führte. Aufgrund der Verschwiegenheitsverpflichtung in Borns Arbeitsvertrag wird der Verein zu den Gründen für die Trennung keine weitere Erklärung abgeben.

Born war von 1996 bis 2008 und von 2011 bis heute in verschiedenen Funktionen für den SCP tätig. Um einen Nachfolger will sich Paderborn in Kürze kümmern. „Nach Ende der Abgabefrist für die Lizenzunterlagen am 15. März werden wir uns in aller Ruhe mit der Nachfolge beschäftigen“, so Hornberger. In der Zwischenzeit übernimmt der Leiter Finanzen/Controlling Michael Rickers die administrativen Aufgaben im sportlichen Bereich.

 

Das könnte Sie interessieren:

2. Bundesliga: Hennings-Doppelpack bringt Fortuna auf Kurs

Düsseldorf stoppt Abwärtstrend mit 3:1 beim SV Darmstadt 98.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.