Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / 1. FC Köln: Stöger nach 3:5-Pleite verärgert

1. FC Köln: Stöger nach 3:5-Pleite verärgert

Bundesligist verliert Testspiel beim Regionalligisten KSV Hessen Kassel.
Bundesligist 1. FC Köln verlor ein Testspiel beim Südwest-Regionalligisten KSV Hessen Kassel 3:5 (1:2). Philipp Hosiner, Simon Zoller und Anthony Modeste trafen in einer turbulenten Partie für die „Geißböcke“. Mike Feigenspan (2), der nach dem Saisonende zur U 23 von Borussia Mönchengladbach wechseln wird, sowie Rolf Sattorov, Sylvano Comvalius und Marco Dawid waren vor 5.100 Zuschauern im Auestadion für die Gastgeber erfolgreich.

„Kassel hat das super gemacht, gut abgeschlossen und schöne Tore erzielt. Das sollte so nicht passieren, wenn man zweimal führt. Das ist die Bestätigung dafür, dass wir auch gegen einen Viertligisten Probleme bekommen, wenn wir nicht mit voller Konzentration und Spannung agieren“, zeigte sich Kölns Trainer Peter Stöger verärgert.

Die Kicker des KSV Hessen machten allerdings auch noch durch eine kuriose Aktion auf sich aufmerksam. Zu Spielbeginn blieben sie eine Minute lang wie angewurzelt stehen, während sich die Kölner den Ball ein wenig hin- und herspielten. Kassels Spieler wollten damit auf ausstehende Gehaltszahlungen aufmerksam machen.

Das könnte Sie interessieren:

Forderungen der Aerosolforschung: DFB sieht sich für Fußball bestärkt

Anteil von Infektionen im Freien liege nur im „Promillebereich“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.