Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Wattenscheid: Nichts bleibt unversucht

Wattenscheid: Nichts bleibt unversucht

Vor dem Pokalfinale bei Rot Weiss Ahlen bezog SGW Trainingslager.

Trotz begrenzter finanzieller Mittel lässt West-Regionalligist SG Wattenscheid 09 nichts unversucht, um das heutige Finale des Westfalenpokals bei Rot Weiss Ahlen im Wersestadion (ab 12.30 Uhr) für sich zu entscheiden.

Die Mannschaft von Trainer Farat Toku reiste eigens am Donnerstag ins Trainingslager in die Sportschule Kaiserau (Kamen), wo bereits die deutsche Nationalmannschaft vor wichtigen Spielen trainierte. „Es ist toll, dass wir die Gelegenheit bekommen haben, ein paar Tage zusammen zu verbringen“, so Toku.

Der Sieger des Westfalen-Duells zieht in die erste Hauptrunde des DFB-Pokals ein. Dort winken Einnahmen im sechsstelligen Bereich.

Das könnte Sie interessieren:

Niederrheinpokal-Finale: Tageskassen bleiben geschlossen

Am „Finaltag der Amateure“ trifft SV Straelen erneut auf Wuppertaler SV.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.